VG-Wort Pixel

Starporträt Jürgen Drews

Jürgen Drews ist ein deutscher Schlagersänger, der neben internationalen Erfolgen auch schauspielerische Leistungen vorzuweisen hat.

Steckbrief

  • Vorname Jürgen Ludwig
  • Name Drews
  • geboren 02.04.1945, Nauen, Brandenburg / Deutschland
  • Jahre 77
  • Grösse 1.8 m
  • Partner Ramona Drews (verheiratet seit 1995) Corinna Drews (verheiratet 1981-1985)
  • Kinder Fabian Drews (*1984) Joelina Drews (*1995)

Biografie von Jürgen Drews

Jürgen Drews – Die Anfänge

Im Jahre 1945 kam Jürgen Drews als Sohn des Wehrmachtsarztes Werner Drews und dessen Frau Lieselotte Buttlar in Nauen zur Welt. In Schleswig verbrachte er seine Jugend und durfte hier auf der Bühne des Hotels Hohenzollern bereits einige Musikerfahrungen sammeln. Mit 15 Jahren gewann er einen Preis als bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins in der Jazzband "Schnirpels", spielte danach in der Schülerband "Monkeys " und stieg dann 1967 als Sologitarrist bei der Kieler Band "Chimes of Freedom" ein, die sich später in "Die Anderen" und für Musikveröffentlichungen in den USA "Apocalypse" umbenannte. Im gleichen Jahr fing Drews ein Medizinstudium an, welches er nach vier Semestern jedoch abbrach, um sich ganz der Musik zu widmen.

Neben einigen Ausflügen in die Filmwelt ging es für ihn und seine Band weiter mit der Musik – zunächst mit Produzent Giorgio Moroder, der ihnen half, zwei Langspielplatten aufzunehmen. Ende 1969 löste sich die Band auf, als ihre amerikanische Plattenfirma insolvent ging. In den frühen 1970er Jahren stieg Jürgen Drews dann als Sänger bei den "Les Humphries Singers" ein, startete 1973 allerdings gleichzeitig seine Solokarriere, welche 1976 mit dem Song "Ein Bett im Kornfeld" so richtig durchstartete.

Eine lange Karriere

Nach seinem großen Erfolg mit dem Cover "Ein Bett im Kornfeld" zog er auch mit dem Hit "Wir zieh’n heut‘ Abend aufs Dach" viel Aufmerksamkeit auf sich und platzierte sich in den Charts. Bei der "ZDF-Hitparade" durfte Drews von 1976 bis 1979 viele Gastauftritte absolvieren. 1976 ging es für den Sänger Richtung Süden und er trat erstmals auf Mallorca auf.  

Unter dem Pseudonym "J.D. Drews" versuchte er wenige Jahre später sein Glück als Musiker in den USA: Die Single "Don’t Want Nobody“ erreichte 1981 zwar den 79. Platz in den Billboard Hot 100, große Erfolge blieben allerdings aus. Erfolgreich wurde er Anfang der 1990er-Jahre wieder in Deutschland, als er gemeinsam mit Stefan Raab und Bürger Lars Dietrich unter dem Namen "Stefan Raab und die Bekloppten" eine Neuaufnahme seines ersten Hits "Ein Bett im Kornfeld" veröffentlichte.

Mit dem Song "König von Mallorca" gelang Jürgen Drews im Jahr 2000 erneut ein Hit und er wurde von Thomas Gottschalk in dessen Sendung "Wetten, Dass..?" natürlich auch selbst zum König von Mallorca gekürt. 2002 sicherte er sich mit der Cover-Version von "Hey! Amigo Charlie Brown" den ersten Platz der deutschen Party-Charts.

Im Jahr 2007 gab es ein großes Wiedersehen, denn Jürgen Drews beschloss, sich wieder mit seinen ehemaligen Kollegen der "Les Humphries Singers" zusammenzuschließen. 2011 nahm er gemeinsam mit der Rockband "Puhdys" den Song "Hey, wir woll’n die Eisbären sehn" auf. Im Dezember 2018 engagierte sich der Sänger in dem Benefiz-Projekt "Schlagerstars für Kinder".

Bildschirmzeit für Jürgen Drews

Schon seit dem Beginn seiner Karriere ist Jürgen Drews immer wieder in Film- und TV-Produktionen zu sehen. In Filmen wie "Ballermann 6" (1997), "Horst Schlämmer – Isch kandidiere!" (2009) oder "Verdammt verliebt auf Mallorca" (2016) stand der Schlagersänger bereits vor der Kamera.  Auch in TV-Formaten gab Drews sein Debüt: In der Sendung "Schlagerparade" durfte er als TV-Moderator seine Zuschauer:innen durch die Show führen. Und nicht nur das: Im Jahre 2003 widmete RTL2 ihm und seiner Familie die Reality-Soap "Die Drews – Eine furchtbar nette Familie". Seine Fans bekamen ihn auch in Formaten wie "Notruf Hafenkante" (2012), "Rote Rosen" (2019) und "Um Himmels willen" (2021) zu Gesicht.

Der "König von Mallorca"

Auch als Gastronomiebetreiber startete Jürgen Drews durch. Knapp zehn Jahre lang betrieb der Mallorca-Kult-Star das Bistro "König von Mallorca", eine Institution für Schlager- und Burger-Fans. Lokalisiert war das Kultbistro in Drews zweiter Heimat, dem mallorquinischen Santa Ponça und wurde von Karin und Maurice Gritzmacher betrieben. 2020 veröffentlichten die beiden einen Facebook-Post, in dem sie die traurige Nachricht überbrachten, die Gastronomie wegen fehlender Umsätze während des Corona-Lockdowns schließen zu müssen. Drews meldete sich daraufhin auch auf der Plattform Facebook, mit trauernden Worten: "Heute wurde es nun leider traurige Gewissheit: auch das Kultbistro ‘König von Mallorca’ in Santa Ponça konnte dem Corona-Wahnsinn nicht standhalten, so dass es meinem Freund, Maurice Gritzmacher, und seiner Frau Karin nicht möglich ist, das Bistro weiter zu betreiben".

Er hat sich ausgesungen

Nicht nur das Kultbistro machte dicht, auch Jürgen Drews beendete seine Karriere wenig später. Nachdem der Sänger bereits im Mai 2022 öffentlich machte, aufgrund seiner Nervenkrankheit Polyneuropathie beruflich kürzertreten zu wollen, verkündete er am 9. Juli 2022 bei "Die große Schlagerstrandparty" der ARD, dass er seine Schlagerkarriere nun endgültig an den Nagel hängen wolle. Am 6. Oktober 2022 gab er schließlich in Tirol sein letztes Live-Konzert.

Jürgen Drews ganz privat

Jürgen Drews war als junger Mann neun Jahre mit dem deutschen Modell Dagmar Hädrich liiert. Später lernte er Model und Schauspielerin Corinna Drews (geb. Gillwald) kennen, die er im Jahr 1981 heiratete. Im selben Jahr kam der gemeinsame Sohn Fabian zur Welt. Nachdem die Ehe 1985 scheiterte, hatte Drews kaum noch Kontakt zu seinem Sohn, welcher Anfang 2021 den Sänger zum Opa machte.

1991 traf er dann auf Ramona Middendorf und heiratete sie 1994. Ein Jahr später kam die gemeinsame Tochter Joelina zur Welt, die mittlerweile auch als Sängerin arbeitet.

News zu Jürgen Drews