VG-Wort Pixel

Starporträt Megan Fox

Megan Fox ist bekannt durch ihre Filmrollen in "Transformers", "Jennifers Body" und den "Ninja Turtles". Sie gilt als das "Sexsymbol" Hollywoods schlechthin.

Steckbrief

  • Vorname Megan Denise
  • Name Fox
  • geboren 16.05.1986, Oak Ridge, Tennessee / USA
  • Jahre 36
  • Partner Machine Gun Kelly (verlobt) Brian Austin Green (geschieden, 2010-2020) David Gallagher Shia LaBeouf
  • Kinder Noah (*2012) Bodhi (*2014) Journey (*2016)

Biografie von Megan Fox

Tatsächlich wuchs der heutige Megastar weit entfernt von Glanz und Glamour, nämlich in eher ärmlichen Verhältnissen in einem kleinen Ort in Tennessee auf. Megan wurde „streng pfingstlich“ erzogen, und besuchte später 12 Jahre lang eine katholische Schule. Ihre Familie sei streng gewesen und hätte ihr beispielsweise nicht erlaubt, einen Freund zu haben – kaum vorstellbar, dass die Schauspielerin später zum Sexsymbol Hollywoods wurde. Der Weg bis dorthin sollte aber noch einige Jahre dauern und von vielen Umwegen und harten Bemühungen geprägt sein. Schon im Alter von 5 Jahren begann die kleine Megan eine Tanz- und Schauspiel Ausbildung. Als sie 13 war nahm Fox an einigen Model- und Schönheitswettbewerben teil, mit 17 zog sie nach Los Angeles, um dort ihr Schauspiel Glück zu versuchen. An der Seite von Charlie Sheenwar sie in kleineren Rollen in der Sitcom "Two and a half men" zu sehen.

Aufstieg zur Bekanntheit

Es brauchte viele kleine Rollen und extremes Durchhaltevermögen – doch Megans Ehrgeiz hat sich gelohnt und ihr gelang der internationale Durchbruch im Action Film "Transformers", an der Seite von Shia LaBeouf, ihrem Schauspielkollegen und gleichzeitig Ex-Partner. Fox spielte zudem die Hauptrolle neben Mickey Rourke in dem Drama "Passion Play". Desweiteren trat sie zusammen mit DominicMonaghan im Musikvideo zu Eminems und Rihannas Single "Love the Way You Lie" auf. Im Oktober 2015 wurde bestätigt, dass Fox vorübergehend Zooey Deschanel in der Fernsehsitcom "New Girl" ersetzen würde, nachdem Deschanel in den Mutterschaftsurlaub gegangen sei. Neben den vielen Erfolgen musste Megan aber auch viel Kritik einstecken. Die Schauspielerin erhielt 2017 für ihre Performance in "Ninja Turtles" die "Goldene Himbeere", den Award für die schlechteste Schauspielleistung. Und auch 2022 soll sie für den Award für ihre Rolle im Film "Midnight in the Switchgrass" nominiert sein.

Schluss mit dem "sexy-Image"

Die Transformers brachten Fox in den öffentlichen Blickpunkt und machten sie sofort zu einem bekannten Namen und internationalen Sexsymbol. Sie war auf verschiedenen Zeitschriftencovern zu sehen und wurde als heißeste und schönste Frau Hollywoods betitelt. Das brachte ihr im  Gegenzug wieder Filmrollen mit ähnlichem "Charakter" ein. Ein kleiner Teufelskreis rund um ihr "sexy Image" begann sich zu bilden. Natürlich hat die Schauspielerin einerseits in Millionenhöhe von dieser Darstellung um ihre Person profitiert, doch schon bald begann Megan sich aus diesem "medialen Gefängnis" zu befreien. Sie kritisierte scharf, wie die Medien heutzutage Frauen, und noch schlimmer junge Mädchen sexualisieren und objektifizieren. Eine Mutter im Alter von 26 zu werden rettete sie, wie sie in einem Interview gegenüber dem People-Magazin entgegnet. Die allgegenwärtige und ständige Wahrnehmung ihrer Selbst als "Sexbombe" für ein ganzes Jahrzehnt lang verzerrten ihre Selbstwahrnehmung. Sie leidet an Körperdysmorphie und ständigen Unsicherheiten bezüglich ihres Aussehens.

Abermals Kritik an Hollywood

Über das Muttersein hat Megan im People-Magzin auch noch einiges an Kritik gegenüber Hollywood zu äußern. Als Schauspielerin ist es einfach sehr unbarmherzig, weil man nicht mehr vor der Kamera stehen kann, sobald man ein bestimmtes Stadium der Schwangerschaft überschritten hat. Und sobald man das Baby dann hat, heißt es außerdem, dass die ständigen Pausen zum beispielsweise Stillen zu viel Geld kosteten. Hollywood ist nicht auf Frauen eingestellt und darauf, dass Schauspielerinnen auch ein Leben neben dem Showbusiness haben. Was helfen könnte wäre nach Foxs Meinung das Einstellen von Frauen in Hollywood-Führungspositionen. Sie vergleicht Hollywood mit der Personifizierung des Patriarchats.

Megans Familienleben

Brian Austin Green, der vor allem aus der Serie Beverly Hills 90210 bekannt ist und Megan Fox haben drei gemeinsame Söhne mit den außergewöhnlichen Namen Noah Shannon, Bodhi Ransom und Journey River. Die Beziehung zwischen den Schauspielern gleicht aber eher einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Seit 2004 war die Beziehung ständig "on und off".  2010 heirateten Green und Fox. 2020 wurde die Trennung bestätigt, im Oktober 2021 folgte die Scheidung. Der 90210 Star wünscht seiner Ex-Partnerin aber alles Gute für die Beziehung mit Colson Baker, auch bekannt als "Machine Gun Kelly".

Verlobung mit Machine Gun Kelly

Bei der Verlobung sollen die beiden gegenseitig ihr Blut getrunken haben. Ob das ganze nur im übertragenen Sinne gemeint war, oder die Realität ist, bleibt jedoch unklar. Die Verlobung der Beiden entfachte darüber hinaus eine Debatte über „toxische Liebe“. Die Edelsteine des Rings, befinden sich auf zwei gegeneinander gerichteten „Bänder“ – ihr Ende jeweils spitze Dornen. Das heißt wenn Megan Fox den Ring abnehmen sollte, würde sie sich verletzen. "Liebe ist Schmerz" entgegnete ihr Zukünftiger in der Vogue, als Erklärung für das wohl sehr spezielle Design. In Anbetracht der Tatsache, dass Verlobungsringe ursprünglich ein Symbol für männliches Eigentum waren, entfachte eine Debatte auf Social Media, dass diese Geste schlichtweg "besitzergreifend und kontrollierend" ist.

News zu Megan Fox