VG-Wort Pixel

Starporträt Oliver Pocher

Mal kritisiert er Sarah Engels, mal nimmt er Boris Becker auf den Arm. Mit seinen derben Sprüchen spaltet Oliver Pocher das Publikum. Doch wie schaffte er es ins TV?

Steckbrief

  • Vorname Oliver
  • Name Pocher
  • geboren 18.02.1978, Hannover, Deutschland
  • Jahre 44
  • Grösse 1.74 m
  • Partner Amira Pocher (verheiratet seit 19. Oktober 2019) Sabine Lisicki (2013-2016) Alessandra Meyer-Wölden (geschieden) Monica Meier-Ivancan (2005-2008) Annemarie Carpendale (2002-2004)
  • Kinder namentlich bisher unbekannter Sohn (*2019) Nayla Alessandra (*2010) Emanuel (*2011) Elian (*2011)

Biografie von Oliver Pocher

Seitdem Oliver Pocher 1998 "Interaktiv" auf VIVA moderierte, ist der Entertainer mit seiner polarisierenden Art und seinen brutalen Sprüchen nicht mehr aus dem Fernsehen wegzudenken. Seine Blütezeit erlebte er in den 2000ern, als er in "Rent a Pocher" herausfordernde und teils skurrile Jobs erledigte, regelmäßig in der Improvisations-Comedy-Show "Schillerstraße" zu sehen war und mit Harald Schmidt die gemeinsame Late-Night-Show "Schmidt & Pocher" ins Leben rief. Seine derben Pointen bilden den Grundstein für seine Karriere – und auch heute steht der umstrittene Comedian mit seinen lustigen und dreisten Sprüchen und Aktionen immer wieder in den Schlagzeilen. Wir verraten, wie Oliver Pocher den Sprung vom Versicherungskaufmann ins deutsche Fernsehen schaffte und was hinter dem lustig-dreisten Auftreten steckt.

Zarte Ursprünge

Oliver Pocher wurde am 18. Februar 1978 in Hannover geboren und wuchs mit seinen Eltern in Isernhagen auf. Sein Vater arbeitete als Finanzbuchhalter, seine Mutter als Versicherungskauffrau. Nach seinem Realschulabschluss und seinem Zivildienst schlug er dieselbe Richtung ein und er absolvierte, ganz wie die Mama, eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann. Um sich Geld dazu zu verdienen, arbeitete er während seiner Lehrzeit bei verschiedenen Radiosendern und er brachte als DJ die Stimmung in verschiedenen Diskotheken zum Kochen. Außerdem trat er gelegentlich in der Comedian-Truppe "Holla-Bolla" auf. Damit war der Grundstein für seine Karriere als Entertainer gelegt, doch nach seiner Ausbildung war er erst einmal zwei Jahre lang als Versicherungskaufmann tätig.

Oliver Pocher: Anfänge auf VIVA

Am 29. September 1999 durfte sich Oliver Pocher erstmals als Moderator ausprobieren: Hans Meiser vom Musiksender VIVA hatte den damals 24-Jährigen nach einem Casting, bei dem Oliver Pocher am Boden herumrutschend "Everybody" von den Backstreet Boys performte und einen Text mit haufenweise Zungenbrechern vortragen musste, auserkoren, eine Woche lang als Gastmoderator die Fernsehsendung "Interaktiv" zu präsentieren. Sein Stil kam bei den Zuschauern und den Kollegen von VIVA offenbar gut an – wenig später wurde er fest angestellt. Der junge Entertainer moderierte die Live-Sendung vier Jahre lang: Er begrüßte Stars, die ihre neusten Songs präsentierten, unterhielt die Zuschauer und lud sie bei verschiedenen Aktionen ein, mitzumachen.

Neben "Interaktiv" moderierte Oliver Pocher dort viele weitere Sendungen: In "Chart Surfer" stellte er die neusten Hits vor, in "Trash Top 100" präsentierte er eine Auswahl der seiner Meinung nach schlechtesten Musikvideos, in "Was geht ab" beschäftigte er sich mit den neusten Schlagzeilen und interviewte Künstler und er moderierte die Musik-Sendung "Planet VIVA".

Oliver Pocher auf der Überholspur

Das Jahr 2002 brachte allerlei Veränderungen in seinem Leben und großartige Erfolge mit: Mit "Alles Pocher, … oder was? " erhielt der selbstbewusste Comedian seine erste eigene Sendung. Hier sprach er im Talkshow-Stil über Boygroups, Charts, Videos, Comedy und alles, was die Welt interessiert, und er nahm Passanten gern mal vor laufender Kamera auf den Arm. Ab dem 25. Mai 2002 war Oliver Pocher außerdem als Fred Benz in der ARD-Fernsehserie "Sternenfänger" zu sehen, die das gesetzte Quotenziel allerdings nicht erreichte und nach 26 Folgen eingestellt wurde. 2002 kam der Überflieger mit Annemarie Carpendale, damals noch Annemarie Warnkross, zusammen, die an einem Casting bei VIVA teilnahm. Die beiden waren zwei Jahre lang ein Paar.

Oliver Pocher: Moderatorin in der 2000er Jahren

Von nun an war Oliver Pocher nicht mehr von den Bildschirmen wegzudenken und er wurde zu einem der gefragtesten Moderatoren der 2000er. Von 2003 bis 2006 moderierte er "Rent a Pocher" auf ProSieben – und das Format überzeugte mit einem innovativen Konzept und seinem unterhaltsamen und selbstbewussten Moderatoren. Hier konnten Privatpersonen und Firmen Oliver Pocher buchen, um diesen herausfordernde Jobs bewältigen und teils skurrile Aufgaben erledigen zu lassen. So wurde Oliver Pocher kurzerhand zum Kindergärtner oder zum Hotelpagen, er wurde aber auch als Hund eingesetzt oder war als Double von Stefan Raab unterwegs.

Von 2004 bis 2011 war der Entertainer dann ein fester Bestandteil der "Schillerstraße". In der live aufgezeichneten Improvisationsshow besuchte er regelmäßig seinen Freund Jürgen Vogel in seinem Wohnzimmer in der fiktiven Schillerstraße 9. Hier mussten Jürgen, Oliver und die anderen Besucher spontan die Anweisungen der Regie erfüllen – etwa: "Oliver: Winsele auf allen Vieren vor Jürgen um Gnade" oder "Oliver: Du glaubst, der Teppich bewegt sich" – das Live-Publikum, das sich stets prächtig amüsierte, konnte die Anweisungen mitverfolgen, die über der Bühne eingeblendet wurden.

Neben "Rent a Pocher", "Trash Top 100" und der "Schillerstraße" moderierte Oliver Pocher in den 2000ern viele weitere Sendungen für RTL, ProSieben, Sat. 1 und das Erste, etwa den "Gameshow-Marathon" oder die Late-Night-Show "Schmidt & Pocher". Und er eroberte nicht nur das Fernsehen, sondern auch die Kinoleinwände: So spielte er unter anderem in "7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug", "Hui Buh", "Vollidiot" oder "Hanni & Nanni" mit.

Anhaltender Erfolg, regelmäßig neue Schlagzeilen

Auch nach 2010 hielt sein Erfolg an: Er moderierte unteranderem "Die Oliver Pocher Show", "Samstag LIVE! ", "Mein Mann kann" und "The Taste". Auch im Kino war Oliver Pocher weiterhin zu sehen und er spielte in den Filmkomödien "Frisch gepresst", "Bruder vor Luder" und "Unter deutschen Betten" mit. Nach einer mittlerweile 20-jährigen Erfolgskarriere als Moderator und Entertainer ist Oliver Pocher noch immer ein fester Bestandteil des deutschen Fernsehens: 2020 wurde er der Leiter der RTL-Spielshow "Der König der Kindsköpfe", 2022 wurde er zum Moderator von "Die Pochers!" und "Jauch gegen ...".

Dieser Erfolg spricht definitiv dafür, dass viele seine freche Art und seine lustigen Sprüche mögen – doch sein provokanter Charakter und seine teils grenzwertigen Sprüche gefallen nicht jedem. So eckt Pocher auch immer mal wieder an. Immer neue Schlagzeilen sind Programm: Im März schlug Tiktok-Comedian "Fat Comedy" Oliver Pocher am Rande eines Boxkampfes ins Gesicht, da Pocher einen unschönen Charakter habe und gern Menschen erniedrige. Laiendarstellerin und Influencerin Anne Wünsche bezeichnete Oliver Pocher und seine Frau Amira im Juli 2022 als „Mobber-Dreamteam“.

So sieht es privat bei ihm aus

Nachdem sich Oliver Pocher 2004 nach zwei Jahren Beziehung von Annemarie Carpendale trennte, war er von 2005 bis 2009 mit der Schauspielerin und Moderatorin Monica Ivancan liiert. Kurz darauf kam er mit Sandy Meyer-Wölden zusammen – nur ein Jahr später heiratete das Paar und sie bekamen ihre Tochter Nayla. Ein weiteres Jahr später kamen die Zwillinge Elian und Emanuel auf die Welt. Im April 2013 gaben Oliver und Sandy allerdings ihre Trennung bekannt. Im selben Jahr ging Oliver eine Beziehung mit der Tennisspielerin Sabine Lisicki ein, die bis 2016 seine Freundin war.

Nach der Trennung lernte er im selben Jahr dieVisagistin Amira Aly über Tinder kennen, die er 2019 heiratete, seitdem den Namen Pocher trägt und heute vor allem als Moderatorin bekannt ist. Mit Amira bekam Oliver zwei weitere Kinder, ihre Namen sind jedoch nicht öffentlich bekannt.


News zu Oliver Pocher