VG-Wort Pixel

Starporträt Scarlett Johansson

Scarlett Johansson hat sich als Hollywood-Schauspielerin einen Namen gemacht, doch sie ist nebenbei auch Musikerin.

Steckbrief

  • Vorname Scarlett Ingrid
  • Name Johansson
  • geboren 22.11.1984, Manhattan, New York, USA
  • Jahre 37
  • Partner Colin Jost (verheiratet seit 2020) Romain Dauriac (geschieden, 2014–2017) Ryan Reynolds (geschieden, 2008–2011)
  • Kinder Rose Dorothy Dauriac (*2014) Cosmo Jost (*2021)

Biografie von Scarlett Johansson

Dass aus Scarlett Johansson einmal eine große Künstlerin werden würde, stand schon vor ihrer Geburt fest. Denn die Schauspielerin und Sängerin wurde in eine kreative New Yorker Familie hineingeboren.

Ihr Vater Karsten Olaf Johansson ist ein dänischer Architekt, ihre Mutter Melanie Sloan hat polnisch-jüdische Wurzeln und arbeitete als Produzentin. Scarletts Großvater Ejner Johansson war ein in seinen Kreisen bekannter Kunsthistoriker, Autor und Filmemacher in Dänemark. Ihre ältere Schwester Vanessa ist ebenfalls Schauspielerin, außerdem hat sie einen Bruder namens Adrian, einen Halbbruder und einen Zwillingsbruder, Hunter.

Zu ihrer Großmutter Dorothy pflegte die junge Scarlett eine besonders enge Beziehung, sie bezeichnete sie als ihre beste Freundin. Schon als Kind war für sie klar, dass sie einmal im Rampenlicht stehen möchte und führte im heimischen Wohnzimmer für ihre Familie regelmäßig kleine Tanz- und Gesangsshows auf. Sie nahm Unterricht im Stepptanz und bekam von klein auf Schauspielunterricht. Zu Hause hat sie stundenlang geübt und solange vor dem Spiegel gestanden, bis sie auf Kommando weinen konnte.

Aller Anfang ist schwer

Als Scarlett Johansson sieben Jahr alt war, wurde ein Talentscout auf die Familie aufmerksam, bot aber nicht ihr, sondern ihrem Bruder einen Deal an. Zunächst davon gekränkt, entschloss sie sich, nicht gleich aufzugeben. Sie bewarb sich am Lee Strasberg Theatre Institute und ging von nun an zu Castings für Werbespots, allerdings erfolglos. Also versuchte sie es im Bereich Film und Theater. Und siehe da: Sie bekam ihre erste Theaterrolle an der Seite von Ethan Hawke. Sie hatte zwar bloß zwei Verse zu sprechen, aber jeder fängt schließlich klein an. Motiviert ging sie an die Professional Children's School in Manhattan, auf der junge Nachwuchstalente ausgebildet werden.

Mit neun Jahren ergatterte Johansson ihre erste Filmrolle in der Komödie "North", in der sie die Tochter von John Ritter spielte. Im Thriller "Im Sumpf des Verbrechens" verkörperte sie die Tochter von Sean Connery. Mit 11 bekam sie ihre erste Hauptrolle als Amanda in dem Drama "Manny & Lo", in dem auch ihr Zwillingsbruder Hunter mitspielte.

Scarlett Johansson wird zum Star

Ende der 1990er zieht Scarlett Johansson immer größere Filmprojekte an Land. 1998 spielt sie die Teenagerin Grace in der Buchverfilmung "Der Pferdeflüsterer" von und mit Robert Redford. Dieser konnte nach den Dreharbeiten die Performance des jungen Talents kaum genug loben; sie erhielt dafür den Young Star Award.

Danach war Scarlett Johansson in Filmen wie "Immer Ärger mit Schweinchen George" (1999), "The Man Who Wasn't There" (2001) oder "Ghost World" (2001) zu sehen. 2002 machte sie ihren Abschluss an der Professional Children's School und wollte dann an die renommierte Tisch School of the Arts, wurde sie allerdings abgelehnt. Nicht, dass sie die Schule noch nötig gehabt hätte.

Ab 2003 wandelte sich Johanssons Image vom Kinderstar zur jungen Erwachsenen. In "Lost in Translation" spielte sie die weibliche Hauptrolle so gut, dass sie dafür einen British Academy Film Award erhielt und für ihren ersten Golden Globe nominiert wurde. Die zweite Nominierung hat sie ihrer Performance in "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" zu verdanken, worin sie die Frau spielt, die auf dem berühmten Gemälde Jan Vermeers dargestellt ist. Die dritte Nominierung erhielt sie für ihre Darbietung in "Lovesong for Bobby Long".

In den folgenden Jahren arbeitete Scarlett Johansson an einer ganzen Reihe von Hollywood-Produktionen. 2005 war sie in "Die Insel" und "Match Point" zu sehen, danach in "Scoop – Der Knüller", "Vicky Cristina Barcelona", "Die Schwester der Königin" und der Rom-Com "Er steht einfach nicht auf Dich".

2010 debütierte sie in "Iron Man 2" als Natascha Romanoff/Black Widow in den Comic-Verfilmungen von Marvel. Mit ihrer wiederkehrenden Rolle als Superheldin war sie fast jährlich zu sehen: "Marvel’s The Avengers" (2012), "The Return of the First Avenger" (2014), "Avengers: Age of Ultron" (2015), "The First Avenger: Civil War" (2016), "Avengers: Infinity War" (2018), "Avengers: Endgame" (2019) und "Black Widow" (2021).

2019 besetzte Scarlett Johansson in "Marriage Story" und "Jojo Rabbit" gleich zwei Rollen in einem Jahr, für die sie jeweils bei der 92. Oscarverleihung nominiert war.

Johansson als Musikerin

Wenn der Hollywoodstar gerade einmal nicht vor der Kamera steht, findet man Scarlett Johansson ab und an auch hinter dem Mikrofon. 2008 erschien ihr Debütalbum "Anywhere I Lay My Head", das es in den Schweizer Charts sogar bis auf Platz 15 schaffte. 2009 brachte sie "Break Up" auf den Markt. Auch an Film-Soundtracks beteiligte sie sich: Für die Doku "Chasing Ice" nahm sie einen Track auf, der hinterher als Bester Song für einen Oscar nominiert wurde.

Scarlett Johansson engagiert sich

Das viele Geld und den Ruhm weiß Scarlett Johansson stets zu nutzen. Seit Jahren setzt sie sich für den guten Zweck ein. So ist sie seit 2005 Botschafterin der Organisation Oxfam, die international aktiv ist und für die sie 2007 nach Sri Lanka und Indien reiste, um bei verschiedenen Hilfsprojekten mitzuarbeiten. 2008 versteigerte sie online ein Date mit sich selbst; dabei kamen etwa 40.000 US-Dollar zusammen, die sie an Oxfam spendete.


News zu Scarlett Johansson