VG-Wort Pixel

Starporträt Tim Mälzer

Starkoch Tim Mälzer eroberte mit seinen Kochkünsten und seiner Persönlichkeit das deutsche Fernsehen.

Steckbrief

  • Vorname Tim
  • Name Mälzer
  • geboren 22.01.1971, Elmshorn, Schleswig-Holstein
  • Jahre 51
  • Grösse 1.71 m
  • Partner Nina Heik (2004-2014)
  • Kinder Kind (*2016)

Biografie von Tim Mälzer

Anfang der Nullerjahre startete Tim Mälzer als Fernsehkoch durch. Heute ist der Wahl-Hamburger nicht mehr nur am Herd erfolgreich, er ist ebenso Moderator, Autor, Unternehmer und hat es dank seiner Entertainment-Qualitäten geschafft, um sich herum eine Marke aufzubauen.

Am Herd in Hamburg und London

Im Jahr 1971 erblickte der kleine Tim Mälzer im schleswig-holsteinischen Elmshorn das Licht der Welt. In Pinneberg machte er sein Abitur, anschließend stand ein Jahr Zivildienst im heimischen Krankenhaus auf dem Plan.

Nach dem Pflichtjahr an der Gesellschaft war es für den jungen Mann an der Zeit, seine eigenen Träume zu verwirklichen und wo es hingehen sollte, war schnell klar: Tim Mälzer wollte Koch werden. Er ergatterte einen Ausbildungsplatz im Hamburger Hotel "InterContinental" und meisterte die drei Lehrjahre so gut, dass er anschließend einen Job im "Hotel Ritz" in London antrat. Nach einigen weiteren Jahren und beruflichen Stationen in London heuerte Tim Mälzer im Neal Street Restaurant an, in dem seinerzeit auch der damals noch unbekannte und heutige Starkoch Jamie Oliver beschäftigt war.

Tim Mälzer wagt sich ans Unternehmertum

Die beiden jungen Köche wurden Freunde, dennoch kehrte Tim Mälzer Ende der 1990er Jahre nach Deutschland zurück. Zunächst fand er einen Job im Restaurant von TV-Koch Christian Rach, ehe er gemeinsam mit einem Partner das Restaurant "Das Weiße Haus" am Museumshafen Övelgönne übernahm. Weitere eigene Unternehmungen folgten, doch sein bekanntestes Restaurant ist sicherlich die "Bullerei" im Hamburger Schanzenviertel, das er bis heute erfolgreich führt.

Tim Mälzer als erfolgreicher Fernsehkoch

In der Zwischenzeit gelang Tim Mälzer der Sprung ins Fernsehen. Im Jahr 2003 ging er mit seiner ersten eigenen Kochshow "Schmeckt nicht, gibt's nicht" on Air. Vier Jahre lief die Sendung auf VOX, wurde zweimal für den Deutschen Fernsehpreis nominiert und legte den Grundstein für Mälzers steile Fernsehkarriere. Der junge Wilde mit seinen Unterhaltungsqualitäten war fortan heiß beliebt und kochte sich von einer TV-Show durch die nächste. So war er in der ZDF-Sendung "Johannes B. Kerner – Kochen bei Kerner" ein beliebter kochender Gast, moderierte seine eigene Sendung "Born to Cook" auf VOX, trat häufig in der Show "Die Kocharena" auf, ging mit seiner Live-Show "Ham' se noch Hack" auf Tour und veröffentlichte seine ersten beiden erfolgreichen Kochbücher "Born to Cook" und "Born to Cook 2".

Der Burnout bremste ihn aus

Doch der berufliche Stress wurde irgendwann zu viel für Tim Mälzer, er erlitt einenBurnout. In der Vox-Show "Der Vertretungslehrer" sprach er etliche Jahre später mit Schülerinnen und Schülern eines Gymnasiums über diese schwere Zeit: "Ich bin in diesen Burnout reingerutscht. Ich hatte einen Zusammenbruch, ich lag auf dem Boden und habe geweint". Stress und Druck versuchte der Koch damals mit Alkohol zu kompensieren, trank zu viel und verlor sich. Nach einem sechswöchigen Klinikaufenthalt fand er wieder zu sich und sagt heute: "Ich bin sehr froh über meinen Burnout, weil ich in kurzer Zeit sehr viel über das Leben und über mich lernen durfte, was mir mein heutiges Leben sehr viel schöner, leichter und entspannter macht."

Tim Mälzer meldete sich erfolgreicher denn je zurück

Mit viel Gelerntem und neuer Energie knüpfte Mälzer an seine TV-Karriere an. In der ARD lief die Sendung "Tim Mälzer kocht!", von 2013 bis 2015 war er Juror in der Sat.1-Koch-Castingshow "The Taste" und 2016 landete Mälzer seinen bis dato größten TV-Hit. "Kitchen Impossible", eine Show in der sich Mälzer mit anderen Köchen auf Reisen quer durch die Welt duelliert, ging auf Sendung und gewann nicht nur den Deutschen Fernsehpreis, sondern läuft bis heute erfolgreich.

Im Jahr 2019 legte Tim Mälzer mit "Ready to beef!" die nächste Kochshow nach. Sein Kollege Tim Raue bewertete die kulinarischen Fähigkeiten der Konkurrenten, Mälzer hingegen war nicht hinter dem Herd, sondern als Moderator zu sehen. Nach zwei Staffeln wurde die Show eingestellt, doch nur wenig später begeisterte Tim Mälzer sein Publikum mit einer neuen Sendung. Inspiriert durch Restaurantschließungen und die vermehrte Nutzung von Lieferdiensten im Zuge der Coronapandemie entstand das Format "Mälzer und Henssler liefern ab!". Die beiden Köche Steffen Henssler und Tim Mälzer duellieren sich in scharfer Konkurrenz seit 2021 am Herd und setzen alles daran, die hungrigen Kunden mit ihrem bestellten Essen zufriedenzustellen.

Schwere Zeiten während der Pandemie

Und apropos Coronapandemie: Diese und die damit einhergehenden Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und der Eindämmung der Pandemie, einschließlich Schließungen von Restaurants und Ausgangsperren, gingen natürlich an einem Tim Mälzer nicht spurlos vorbei.

Der Fernsehkoch machte Schlagzeilen, als er Demos auf dem Hamburger Rathausmarkt organisierte, um auf die missliche Lage der Gastronomie aufmerksam zu machen. Zwar haben seine Restaurants die schwere Krise überstanden, doch nur weil er über ausreichend Rücklagen verfügte und flexibel auf die politischen Vorgaben reagieren konnte. Im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland wagte er die niederschmetternde Prognose: "Wenn andere Branchen so misshandelt worden wären wie unsere – es würde sie vermutlich nicht mehr geben."

News zu Tim Mälzer