VG-Wort Pixel

Starporträt Yvonne Catterfeld

Yvonne Catterfeld schaffte es mit viel Leidenschaft und Fleiß vom Soap-Sternchen zur ernstzunehmenden Schauspielerin und Sängerin.

Steckbrief

  • Vorname Yvonne
  • Name Catterfeld
  • geboren 02.12.1979, Erfurt / Thüringen / Deutschland
  • Jahre 42
  • Grösse 1.67 m
  • Partner Oliver Wnuk (2007-2021) Wayne Howard Carpendale (2004-2007)
  • Kinder Charlie (*2014)

Biografie von Yvonne Catterfeld

Seit ihrem Durchbruch mit der beliebten Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und den Anfängen ihrer musikalischen Karriere schaffte Yvonne Catterfeld eine beachtliche Wandlung. Sie belehrte nämlich alle Zweifler eines Besseren und kann sich mittlerweile als ernstzunehmenden Musikerin und Schauspielerin behaupten.

Musikalische Ausbildung

Den Grundstein für ihre musikalische Karriere legte die in Erfurt geborene Yvonne Catterfeld bereits in Kindheitstagen. Die Tochter einer Lehrerin und eines Schweißers sang in jeder freien Minute vor sich hin, später lernte sie Gitarre und Klavier und nahm Tanz- und Gesangsunterricht. Nach dem Abitur war klar, dass die Musik der Berufswunsch der Wahl sein sollte und so bewarb sich die talentierte junge Frau an der Musikhochschule in Leipzig. Catterfeld wurde angenommen und studierte zwei Jahre lang Jazz- und Popularmusik mit dem Hauptfach Gesang.

Musik floppte, Schauspielerei versprach Erfolge

Schon während der Schule und des Studiums verfolgte Yvonne Catterfeld ihren großen Traum von der Karriere als Sängerin und war Mitglied mehrerer Bands, doch der große Durchbruch ließ auf sich warten. Voller Hoffnung nahm sie an der MDR-Talentshow "Stimme 2000" teil, schaffte es auf den zweiten Platz und sicherte sich einen Plattendeal mit dem BMG-Plattenlabel "Hansa Records".

Doch die ersten Singles von Yvonne Catterfeld floppten und so machte sie einen Umweg über die Schauspielerei. Im Herbst 2011 flimmerte die hübsche Erfurterin erstmals als Julia Blum in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" über die Bildschirme.

"Für Dich" brachte den großen Durchbruch

Mit TV-Prominenz und dem Hit-Produzenten Dieter Bohlen gelang dann auch der musikalische Durchbruch. Yvonne Catterfelds Single "Für Dich" erklomm 2003 von Null auf Eins die deutschen Single-Charts. Auch ihr Debütalbum "Meine Welt" schaffte es auf Platz Eins der Charts. Die nachfolgende Singleauskopplung "Du hast mein Herz gebrochen" und das dazugehörige Album "Farben meiner Welt" knüpften an die ersten Erfolge an.

Umbrüche im jungen Leben von Yvonne Catterfeld

Auch mit den beiden nächsten Alben "Unterwegs" (2005) und "Aura" (2006) war kommerziell gesehen Verlass auf Yvonne Catterfeld. Doch zu jener Zeit gab es einige Umbrüche in ihrem Leben. Während eines Auftritts auf Udo Lindenbergs Jubiläums-Tour in Berlin wurde Catterfeld vom Publikum derart ausgebuht, dass sie unter Tränen die Bühne verließ. Wenige Monate später stand der letzte Drehtag für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf dem Programm und damit auch ein Abschied.

Ein weiteres Ende, begleitet von einer öffentlichen Schlammschlacht, folgte. Catterfeld trennte sich von ihrer Managerin und es wurde gemunkelt, dass ihr damaliger Partner Wayne Carpendale hinter dieser Trennung steckte. Ein gutes Jahr später wurde auch noch die ARD-Telenovela "Sophie – Braut wider Willen", in der Yvonne Catterfeld die Hauptrolle der Sophie von Ahlen spielte, wegen schwächelnder Quoten abgesetzt.

Ob all diese Turbulenzen ihrer Beziehung mit Wayne Carpendale schadeten, weiß man natürlich nicht. Dennoch gaben die beiden im Jahr 2007 ihre Trennung bekannt und es wurde erstmal ruhig um Yvonne Catterfeld.

Yvonne Catterfeld nach der Auszeit

Zwei Jahre später meldete sich die Sängerin mit großen Schauspielambitionen zurück. In der Filmbiografie über Romy Schneider "Eine Frau Wie Romy" sollte sie die Hauptrolle spielen. Kritiker:innen echauffierten sich, dass die Wahl auf Catterfeld nur aufgrund der äußeren Ähnlichkeiten zu der Schauspiellegende gefallen sei. Letztlich kam der lang geplante Film allerdings nie in die Kinos, da sich die Produzenten um finanzielle Angelegenheiten stritten.

Und so konzentrierte sich Yvonne Catterfeld zunächst wieder auf die Musik und ihr neues Album "Blau im Blau" (2010). Mit neuen, leiseren und intimeren Tönen meldete sie sich zurück, doch die alten Fans konnte sie damit nicht abholen. Die Verkaufszahlen blieben weit hinter den Erwartungen der Plattenfirma zurück.

In den kommenden Jahren widmete sich das Multitalent wieder mehr der Schauspielerei und wirkte in einigen Fernsehproduktionen mit. Mit wachsender Bekanntheit und zunehmender Sicherheit vor der Kamera konnte sich die Schauspielerin nun auch einige internationale Jobs sichern. So sah man sie 2013 in dem russischen Film "Strana khoroshikh detochek", im Jahr darauf in dem französischen Film "Die Schöne und das Biest" an der Seite von Vincent Cassel und Léa Seydoux.

Nun ging es musikalisch auch wieder bergauf. Yvonne Catterfelds sechstes Studioalbum "Lieber so" (2013) verkaufte sich recht gut und erhielt durch ihre Teilnahme an der VOX-Gesangsshow "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" neuen Aufschwung.

Mit der gleichnamigen Single "Lieber so" schaffte es Catterfeld 2015 beim "Bundesvision Song Contest" auf einen guten dritten Platz.

Yvonne Catterfeld und ihr Mutterglück

Mittlerweile gab es aber auch in ihrem Privatleben einige Neuigkeiten. Seit 2007 war Yvonne Catterfeld mit dem Schauspieler Oliver Wnuk liiert (2021 gaben die beiden ihre Trennung bekannt) und 2014 wurde sie Mutter ihres ersten Sohnes Charlie.

Yvonne Catterfeld widmet sich nur noch Herzensprojekten

Nach der Elternzeit kehrte Yvonne Catterfeld als Coach bei der Musikshow "The Voice of Germany" zurück. Zwei Staffeln, von 2016 bis 2018, begleitete, förderte und unterstützte die talentierte Musikerin junge Gesangstalente. 2018 und 2019 war sie ebenso Coach in der Show "The Voice Senior", 2020 kehrte sie im Coach-Duo mit der "Silbermond"-Sängerin Stefanie Kloß in das reguläre "The Voice of Germany"-Format zurück.

Während dieser Zeit begann Yvonne Catterfeld sich von den großen Musiklabels zu emanzipieren und gründete ihre eigene Plattenfirma "Veritable Records", mit der sie ihr nächstes Album "Guten Morgen Freiheit" veröffentlichte. Mit spätestens diesem Album verließ sich Yvonne Catterfeld ganz auf sich selbst und ließ sich von niemandem reinreden. Der Sound war erwachsen und musikalisch gereift – das bestätigten auch die guten Verkaufszahlen.

Ebenso für viele überraschend kam die Rolle der Görlitzer Kommissarin Viola Delbrück in der ARD-Krimireihe "Wolfsland". Seit 2016 mimt Yvonne Catterfeld die komplexe Figur brillant und bewies einmal mehr, dass man sie nicht unterschätzen sollte.

Und weil Yvonne Catterfeld inzwischen auf sich selbst vertraut, ist sie immer für eine Überraschung gut. Auf ihrem 2021 erschienenen Album "Change" singt sie erstmals komplett auf Englisch und zeigt, dass man sie in keine Schubladen stecken kann.


News zu Yvonne Catterfeld