Apfelküchlein mit heißen Zwetschgen

Zutaten

Portionen

Für den Teig:

  • 1 Apfel (groß)
  • 3 Eier
  • 1 EL Honig
  • 2 TL Zimt
  • 4 EL Leinmehl
  • 0,5 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 EL Kokosöl

Für das Kompott:

  • 5 Zwetschgen (groß)
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 TL Zimt
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

2 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Den Apfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Für den Teig die Hälfte der Apfelstücke zusammen mit den Eiern, dem Honig und dem Zimt mit der Küchenmaschine oder dem Standmixer zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Dann das Leinmehl, das Backpulver sowie die restlichen Apfelstücke mit einem Kochlöffel sorgfältig
  3. unter die Masse heben.
  4. Für das Kompott die Zwetschgen waschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Einen kleinen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen, das Kokosöl darin schmelzen lassen und die Zwetschgenstücke sowie den Zimt dazugeben. Das Ganze unter Rühren etwa 10 Minunten einkochen
  5. lassen.
  6. In einer Pfanne das Kokosöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann mit einem Löffel etwa 4–5 Apfelteigkleckse in die Pfanne geben und leicht platt drücken. Die Apfelküchlein etwa 5 Minuten braten, einmal wenden und auf der anderen Seite weitere 4 Minuten braten. Mit dem restlichen
  7. Teig genauso verfahren.
  8. Die Küchlein auf 2 Teller verteilen und mit den heißen Zwetschgen servieren.

Tipp!

Weinstein-Backpulver ist eine gute Alternative zu herkömmlichem Backpulver, da anstelle von Phosphat natürlicher Weinstein als Säuerungsmittel verwendet wird.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Paleo Power for Life" von Nico Richter (Christian Verlag).

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!