Apfelsaft selber machen: So geht’s ganz leicht

Wer einen eigenen Apfelbaum im Garten hat, kann sich im Sommer kaum vor den Früchten retten. Deshalb erklären wir, wie ihr Apfelsaft selber machen könnt – auch ohne Entsafter.

Die richtigen Äpfel auswählen 

Wenn ihr Most oder Apfelsaft selber machen wollt, könnt ihr gerne eine Mischung aus süßen und sauren Äpfeln verwenden. Wer nur eine Sorte zur Hand hat, kann den sauren Äpfeln noch Zucker hinzufügen oder die süßen Äpfel durch einen Spritzer Zitronensaft herber machen. Achtet darauf, dass sie keine fauligen Stellen oder Druckstellen haben – diese solltet ihr wegschneiden. Für einen Liter Apfelsaft benötigt ihr etwa zwei Kilogramm Äpfel. 

Apfelsaft selber machen: So funktioniert es ohne Entsafter 

  1. Im ersten Schritt müssen die Äpfel gewaschen und entkernt werden. 
  2. Dann teilt ihr sie in kleine Stücke, gebt diese in einen Mixer und zerkleinert sie. Alternativ könnt ihr auch einen Pürierstab benutzen. Dafür ist es notwendig, dass die Äpfel vorher in etwas Wasser weich gekocht werden, bevor ihr sie püriert. Daraus ergibt sich eine dickflüssige Masse. 
  3. Im Anschluss nehmt ihr eine Schüssel und presst die Apfelmasse durch ein Passiertuch, ein Mulltuch oder einen Nussmilchbeutel in den Behälter. Diese sind zum Beispiel im Drogeriemarkt erhältlich.
  4. Für weniger Stückchen könnt ihr den Saft noch einmal durch ein Sieb sieben. Den selbstgemachten Apfelsaft kann man sofort trinken, allerdings enthält er viel Fruchtzucker und ist ziemlich süß, deshalb ist es ratsam, ihn mit Wasser zu verdünnen. 

Apfelsaft selber machen mit Entsafter 

  1. Wenn ihr den Apfelsaft mit einem Entsafter herstellen wollt, müsst ihr das Obst ebenfalls vorher waschen und je nach Gerät auch entkernen und entstielen. Einige Saftpressen besitzen nur eine kleine Öffnung, in diesem Fall müssen die Äpfel klein geschnitten werden. Ob ihr einen Dampfentsafter oder eine mechanische Obstpresse zum Entsaften verwendet, ist egal. 
  2. Dann stellt ihr ein Gefäß unter den Entsafter und presst die Äpfel hindurch. Auch hier gilt: Aufgrund des hohen Zuckergehalts empfiehlt es sich, den Apfelsaft mit Wasser zu verdünnen

Selbstgemachten Apfelsaft haltbar machen 

Wenn ihr den Apfelsaft nicht sofort trinken möchtet, könnt ihr ihn natürlich auch in Glasflaschen abfüllen. Dafür müssen die Flaschen steril sein, deshalb solltet ihr sie gründlich mit heißem Wasser ausspülen oder eventuell sogar im Backofen bei 120 Grad sterilisieren. 

Den Apfelsaft müsst ihr in einem Topf auf 90 Grad erhitzen, aber vor dem Kochen vom Herd nehmen. Dadurch ist er auch ohne Konservierungsmittel haltbar. Zum Schluss füllt ihr den Saft in die Flaschen ab und verschließt sie luftdicht. Wenn sie kühl und dunkel gelagert werden, sind die Apfelsäfte circa ein Jahr haltbar. 

Ihr sucht noch weitere Rezepte mit Äpfeln? Dann probiert doch mal unsere leckeren Apfelkuchen oder unser Rezept für Apfelmus. Außerdem erklären wir euch, wie ihr Äpfel einkochen könnt und welche Apfelsorten es gibt.

Videoempfehlung:

Rezepte: Apfel-Nuss-Muffins

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Apfelsaft selber machen: Selbstgemachter Apfelsaft in Gläsern
Apfelsaft selber machen: So geht’s ganz leicht

Wer einen eigenen Apfelbaum im Garten hat, kann sich im Sommer kaum vor den Früchten retten. Deshalb erklären wir, wie ihr Apfelsaft selber machen könnt – auch ohne Entsafter.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden