VG-Wort Pixel

Aprikosen-Pies mit Dattel-Nuss-Boden

Aprikosen-Pies mit Dattel-Nuss-Boden
Foto: Thomas Neckermann
Die fein säuerliche Creme wird mit Eiern gebunden, das macht sie geradezu seidig. Das Kokossahnehäubchen setzt noch einen drauf.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden 20 Minuten +4 Stunden kalt stellen

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Gut vorzubereiten, Raffiniert, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 315 kcal, Kohlenhydrate: 21 g, Eiweiß: 5 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
18
Portionen

BODEN

Gramm Gramm Mandel

Gramm Gramm (Pecanusskerne)

Gramm Gramm Dattel

TL TL Honig (fest)

Prise Prisen Salz

Butter (für die Form)

Gramm Gramm Mandel (gemahlen, zum Ausstreuen)

FÜLLUNG

Gramm Gramm Aprikose

Gramm Gramm Soft-Aprikosen (getrocknet)

Gramm Gramm brauner Zucker

TL TL (Vanillepaste)

Gramm Gramm Zitronensaft

Bio-Ei

Bio-Eigelb (siehe Tipp)

Gramm Gramm Butter (weich)

BELAG UND DEKO

Dose Dosen Kokoscreme (mit 85 % Kokosnussextrakt)

EL EL brauner Zucker

EL EL Kokosflocken

Gramm Gramm Schlagsahne

Päckchen Päckchen Sahnesteif

Päckchen Päckchen Vanillezucker

Aprikose


Zubereitung

  1. FÜR DEN BODEN

  2. 6 Tarteförmchen (Ø 12,5 cm) einfetten und mit je 1 TL gemahlenen Mandeln ausstreuen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  4. Mandeln und Pecannüsse im Blitzhacker fein zerkleinern. Datteln entkernen und mit Honig und Salz zu den Mandeln geben und solange zerkleinern, bis eine glatte Masse entstanden ist. In 6 Portionen teilen und die Masse als Teigboden gleichmäßig in den Förmchen verteilen, dabei einen 1,5 cm hohen Rand formen. Böden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Förmchen auf den Ofenrost stellen, Teig im heißen Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  5. FÜR DIE FÜLLUNG

  6. Aprikosen abspülen, halbieren und entsteinen. Getrocknete Aprikosen fein würfeln. Frische und getrocknete Aprikosen, Zucker, Vanillepaste und Zitronensaft etwa 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen und die Früchte mit dem Stabmixer fein pürieren.
  7. Eier und Eigelb in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen gut verschlagen. Eimischung langsam und unter ständigem Rühren zum Aprikosenpüree in den Topf gießen. Unter Rühren nochmals vorsichtig erhitzen, bis die Mischung dicklich wird, nicht kochen lassen, sonst flockt das Ei aus. Creme durch ein Sieb in eine Schüssel streichen.
  8. Butter in kleinen Flöckchen unter die Creme rühren und darin auflösen. Die Creme in die vorgebackenen Förmchen füllen, abkühlen lassen und für mindestens 4–6 Stunden, oder über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  9. FÜR DEN BELAG

  10. Die Dose Kokoscreme 4–6 Stunden kalt stellen, damit die Creme die richtige Konsistenz hat.
  11. Zucker und Kokosflocken in einer Pfanne unter Wenden goldbraun rösten. Herausnehmen und auf einem Teller abkühlen lassen.
  12. Kokosdose öffnen und die dicke fetthaltige Creme, die sich oben abgesetzt hat, abschöpfen (etwa 150 g).
  13. Sahne fast steif schlagen, Sahnefestiger und Vanillezucker mischen, dazugeben und kurz weiterschlagen. Die feste Kokoscreme dazugeben und zu Ende steif schlagen. Aprikosen abspülen, trocken tupfen und in Spalten vom Stein schneiden.
  14. Je etwas Kokossahne auf jede Pie geben und mit Kokosflocken und Aprikosenspalten dekorieren. In Stücke schneiden, sofort servieren.
Tipp Das restliche Eiweiß eventuell für die Stachelbeer-Himbeer-Pavlova nehmen oder ein Omelett draus machen. 
Soll’s schneller gehen, kann der Tarteboden auch ungebacken gefüllt und serviert werden.
Statt Aprikosen weißfleischige Pfirsiche nehmen, die sind besonders aromatisch.

Dieses Rezept ist in Heft 16/2018 erschienen.


Mehr Rezepte