VG-Wort Pixel

Auberginen-Curry mit Basmati-Reis

Auberginen-Curry mit Basmati-Reis
Foto: Thomas Neckermann
Das Auberginen-Curry mit Basmati-Reis ist perfekt für den schnellen Veggie-Genuss und Teil unseres Balance-Konzepts. Mit von der Partie: Kichererbsen und Blattspinat.
Frauke Prien Autorenbild
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Diät-Rezept, Fettarm, Schnell, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 460 kcal, Kohlenhydrate: 62 g, Eiweiß: 21 g, Fett: 12 g

Zutaten

Für
2
Portionen

Gramm Gramm Basmati-Reis (natur)

Aubergine (400 g)

Zwiebel

TL TL Rapskernöl

Gramm Gramm Currypaste (gelb)

Dose Dosen stückige Tomaten (400 g)

Beutel Beutel Kichererbsen (gegart, 180 g)

EL EL (Kokosblütensirup)

Gramm Gramm TK-Blattspinat

Salz

Gramm Gramm Vollmilchjoghurt

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Backofen auf 220 Grad, Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5 vorheizen.
  2. 250 ml Wasser aufkochen, Reis darin 25–30 Minuten garen. Aubergine rundum einstechen, auf dem Rost im Ofen 20 Minuten backen.
  3. Zwiebel schälen, würfeln, im heißen Öl glasig dünsten. Currypaste kurz mitdünsten. Tomaten, Kichererbsen, Sirup und 50 ml Wasser zufügen, zugedeckt aufkochen. Spinat zufügen, 5 Minuten kochen.
  4. Aubergine halbieren, Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen und hacken. Unters Curry rühren und einige Minuten zugedeckt kochen. Curry und Reis leicht salzen, mit Joghurt anrichten.
Warenkunde Bei Naturreis wird nur der Spelz der Körner entfernt. Die Körner sind noch von Silberhäutchen und der Aleuronschicht umgeben und enthalten den Keim. In diesen Schichten finden sich Vitamine, Mineralien, ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe.

Dieses Rezept ist in Heft 24/2020 erschienen.