Kirschkuchen: Rezepte für den Sommer

Mit unseren Rezepten für traumhafte Kirschkuchen laufen Kirschen zu sommerlicher Höchstform auf. Kaum eine Frucht eignet sich besser zum Backen.

Kirschkuchen – das schmeckt nach Sommerferien bei Oma und Opa und unbeschwerten, sonnigen Tagen im Garten. Mit jedem Stückchen Obstkuchen holen wir uns ein Stück davon zurück. Zudem sind Kirschen gesund - kein Wunder also, dass wir von Kirschkuchen einfach nicht genug bekommen können.

Unsere Rezeptideen für Kirschkuchen

Der Klassiker ist natürlich Kirschkuchen mit Streuseln. Gutes kann oft so einfach sein! Ihm haben wir in unserem Rezept für Kirsch-Streusel-Kuchen ein Denkmal gesetzt. Aber wir haben auch munter experimentiert. Unser Kirschkuchen mit Streusel und Lavendel ist nur eines von vielen Rezepten, die den Klassiker in ein neues, aufregendes Gewand kleiden.

Und darüber hinaus? Da ist von Kirschwähe mit Vanilleguss über Sauerkirsch-Vanille-Kranz und Espresso-Kirschtorte bis Schwarzwälder Kirschtorte alles dabei! Außerdem haben wir leckere Rezepte für eine Kirschtorte. Lasst es euch schmecken.

Welche Kirschen eignen sich für Kirschkuchen?

Die ersten Kirschen, über die wir uns in jedem Jahr freuen dürfen, sind Süßkirschen. Die kann man am besten einfach so wegnaschen. Für den Kirschkuchen warten wir am besten auf Sauerkirschen, die etwas später reif werden.

Überhaupt sind es die Sauerkirschen, die wir in der Küche am liebsten verwenden: in Konfitüren, Desserts, in Säften und sogar als Highlights in deftigen Gerichten. Ihre fein-säuerliche Note prädestiniert sie für Rezepte aller Art. 

Muss man die Kirschen für den Kuchen entsteinen?

Ja, unbedingt. Sonst kann der euphorische Biss in den Obstkuchen schnell zum schmerzhaften Erlebnis werden. Kirschen entkernen ist leider relativ mühsam. Leichter geht’s, wenn ihr die Kirschen zuvor einige Minuten tiefkühlt. Dann löst sich der Stein etwas leichter und das Fleisch wird nicht so matschig.

Ein Kirschenentsteiner hilft gegebenenfalls nach. Wer keinen zur Hand hat, kann die Kirschen auch mit dem Loch nach oben auf eine leere Flasche legen und dann mit einem Stäbchen von oben einstechen. Der Kern fällt dann einfach in die Flasche durch. Geht sekundenschnell und ist schön sauber.

Wie verhindert man, dass Kirschkuchen durchweicht?

Wie viele andere Obstkuchen auch hat Kirschkuchen häufig das Problem, dass die Früchte zu viel Flüssigkeit verlieren und der Teig durchweicht und matschig wird. Das könnt ihr verhindern, indem ihr eine Schutzschicht zwischen Boden und Früchte bringt. Vanillepudding etwa eignet sich wunderbar, um den Teig vor Flüssigkeit zu schützen: Einfach den fertigen Boden vor dem Belegen mit dem Pudding bestreichen und dann die Früchte darauf verteilen. Außerdem könnt ihr vorher die Kirschen andicken, um eine festere Masse zu erhalten. 

Noch mehr Lust auf Kirschen? So macht ihr Kirschkompott und Kirschmarmelade selber. Um die Früchte auch im Winter noch genießen zu können, kann man auch Kirschen einfrieren.

uk
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Kirschkuchen: Kirschwähe mit Vanilleguss
Kirschkuchen: Rezepte für den Sommer 🍒

Mit unseren Rezepten für traumhafte Kirschkuchen laufen Kirschen zu sommerlicher Höchstform auf. Kaum eine Frucht eignet sich besser zum Backen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden