Plätzchen ohne Mehl: Genießen trotz Unverträglichkeit

Diese Plätzchen sind ohne Mehl gebacken – gut für Menschen mit Zöliakie. Hier findet ihr köstliche Rezepte und Infos zu glutenfreien Mehl-Alternativen.

Elisenlebkuchen

Elisenlebkuchen sind eine Nürnberger Spezialität; der weiße Guss lässt sie so aussehen, als hätten Engel sie gebacken. Stimmt vielleicht auch! Im Teig sind ganz viele Mandeln und kein bisschen Mehl. Besser geht's nicht.

Zum Rezept: Elisenlebkuchen

Mandelmonde

Zum Träumen sind die Mandelmonde – bestrichen mit Quittengelee. Hebt das Rezept gut auf: Jeder, der einen Mond probiert, wird euch danach fragen.

Zum Rezept: Mandelmonde

Zimtsterne

Zimtsterne sind nicht eben mal schnell gemacht – Stern für Stern wird einzeln bestrichen: mit wunderbar zartem Baiser. Aber die Mühe lohnt sich!

Zum Rezept: Zimtsterne

Florentiner

Tatsächlich! Florentiner stammen aus Florenz. Von dort gelangten sie in süddeutsche Handelsstädte, auf Weihnachtsteller und in die Adventsplätzchenpakete, die Mütter in alle Welt schicken. Die Haselnüsse solltet ihr rösten, abrubbeln und backen: Das Aroma ist so am besten.

Zum Rezept: Florentiner

Marzipanherzen

Klassischer geht's nicht: weich, mandelig, fein säuerlich: Die Marzipanherzen erinnern Oma und Opa vielleicht an das berühmte Königsberger Marzipan. Und die Enkel bestimmt daran, dass sie vor dem Abendessen noch ganz viel Süßes essen wollen ...

Zum Rezept: Marzipanherzen

Plätzchen ohne Mehl backen

Viele Menschen vertragen das Weizeneiweiß Gluten nicht – sie haben eine so genannte Zöliakie. Alles, was mit normalem Mehl gebacken ist, dürfen sie nicht essen. Inzwischen gibt es aber ein großes Angebot gut schmeckender Alternativen. Aufgepasst: Glutenfreie Mehle können Weizenmehl in Rezepten leider nicht 1 : 1 ersetzen. Bitte richtet euch immer nach den Anleitungen auf der Verpackung!

Teff

Teff ist ein altes äthiopisches Kulturgetreide, auch Zwerghirse genannt. Das Vollkornmehl enthält viele Ballaststoffe und langsam verwertbare Kohlenhydrate (sorgen für einen stabilen Blutzuckerspiegel). Teff bindet gut Wasser, deshalb bleiben Kuchen und Brote lange weich und saftig. Teff-Mehl gibt es als Fertigbackmischung.

Kokosmehl

Kokosmehl wird aus erntefrischen Bio-Kokosnüssen gewonnen, hat ein frisches Aroma mit leichter natürlicher Süße. Es ist reich an Ballaststoffen und kommt ungesüßt, ungebleicht und frei von allen Konservierungs- und Zusatzstoffen in den Handel.

Mehl-Mix

Mehl-Mix ist eine Backmischung aus Maisstärke, Reis- und Süßlupinenmehl. Der Mix schmeckt neutral und enthält weder Ei noch Soja. Gibt's entweder im Naturkosthandel oder im Reformhaus.

Johannisbrotkernmehl

Johannisbrotkernmehl ist gut als Zutat beim Backen mit glutenfreiem Mehl und glutenfreien Mehlmischungen. Vor allem ist es aber auch ein vielseitig einsetzbares Bindemittel für Soßen, Suppen und Pudding. 

Weinsteinbackpulver

Weinsteinbackpulver ist aus Maisstärke, Weinstein und Natron, in Bio-Qualität und phosphatfrei. 

Bei uns findet ihr weitere leckere glutenfreie Rezepte, wie zum Beispiel glutenfreie Plätzchen und glutenfreie Pancakes. Außerdem erklären wir euch, wie ihr glutenfrei backen könnt.

Themen in diesem Artikel