VG-Wort Pixel

Herbstlicher Genuss Endlich Zeit für Kürbiskuchen – aus nur 5 Zutaten!

Herbstzeit: Ein Stück Kürbiskuchen angerichtet auf einem hübsch dekorierten Tisch
© Brent Hofacker / Adobe Stock
Du gehst einkaufen, und eine ganze Vielfalt an bunten Kürbissen empfängt dich am Supermarktregal? Dann wird es definitiv Zeit für den ersten Kürbiskuchen der Saison!

Butternut im Ofen mit Öl, Gewürz und Feta-Gemüse-Füllung, Hokkaido in einer leckeren Sahnesoße... oder eben eine der vielen Sorten verarbeitet zu einem wundervoll saftigen Kürbiskuchen, dessen Farbe uns sofort einlädt, nur noch direkt hineinzubeißen. Kürbis ist einfach eine tolle Zutat, und in der süßen Variante schmeckt er uns ganz besonders gut. Wir haben ein leckeres Rezept für dich, mit dem du bedenkenlos in die Herbstzeit gleitest.

Zutaten: Was du für den Kuchen brauchst

  • 3 große Eier
  • 90 g Zucker
  • 120 g Kürbispüree (gekauft oder selbst gemacht)
  • 1,5 TL Pumpkin Spice (alternativ: Zimt)
  • 120 g Mehl
  • (Optional:) 1 TL Backpulver

Tipp: Möchtest du dein eigenes Kürbispüree herstellen? Dafür eignen sich so einige Sorten. Für selbst gemachtes Püree bieten sich beispielsweise die Sorten Butternut, Jack be Little, Muskatkürbis oder Hokkaido an. Aus diesen löst du das Fruchtfleisch heraus, kochst es weich und pürierst es anschließend. Meistens reichen bereits fünf bis zehn Minuten im kochenden Wasser aus, damit der Pürierstab seine Arbeit tut.

Anleitung: So schnell gelingt die Leckerei

  1. Heize den Backofen auf 190 Grad vor.
  2. Mixe nun die Eier mit dem Zucker für fünf Minuten, bis eine schaumig-fluffige Masse entsteht. Das Volumen sollte sich etwa verdreifachen.
  3. Füge das Kürbispüree und das Pumpkin-Spice-Gewürz hinzu und vermenge alles mithilfe des Mixers für etwa eine weitere Minute miteinander.
  4. Siebe Mehl und Backpulver in die Mischung und hebe es vorsichtig unter die Masse, damit die Eier nicht wieder in sich zusammenfallen. Benutze dazu am besten Küchenspachtel oder Löffel.
  5. Fette nun eine 20 mal 20 Zentimeter breite Form ein und bestäube sie mit Mehl, ehe du den Teig hineingibst.
  6. Der Kuchen wird für etwa 50 Minuten gebacken. Prüfe aber bereits ab etwa 35 Minuten, ob beim Zahnstochertest noch Teig haften bleibt. Denn je nach Ofen kann die Backzeit stark variieren. Wenn du den Zahnstocher sauber herausziehen kannst, ist die Form bereit, aus dem Ofen genommen zu werden. Lasse den Kuchen anschließend etwas auskühlen.
  7. Schneide den Kuchen in Stücke und verziere sie bei Bedarf mit etwas Sahne und einer Zimt-Zucker-Mischung – oder etwas Puderzucker. Guten Appetit!

Verwendete Quelle: imagelicious.com

Brigitte

Mehr zum Thema