VG-Wort Pixel

Karottenkuchen

Karottenkuchen mit Puderzucker auf weißem Teller
Foto: Oxana Denezhkina / Shutterstock
Ein saftiger Karottenkuchen darf zum Osterfest nicht fehlen. Dieser Rüblikuchen hier ist schnell zusammengerührt und absolut gelingsicher!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Klassiker

Zutaten

Für
1
Kuchen

Gramm Gramm Karotten (geschält und gerieben)

Gramm Gramm Mehl

Gramm Gramm Zucker

Gramm Gramm Mandeln (gemahlen)

Gramm Gramm Butter (geschmolzen und abgekühlt)

Eier

Bio-Zitronen (Schale und Saft)

Päckchen Päckchen Backpulver

Salz

Zimt

Deko für den Karottenkuchen

Puderzucker

(Marzipankarotten)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Zunächst die Zutaten für den Teig, Mehl, Zucker, Mandeln, Backpulver und Salz, gut miteinander vermischen. Dann die geriebenen Karotten unterheben und alles gründlich verrühren. Zuletzt Zitronenabrieb und -saft hinzugeben und wiederum verrühren.
  3. Die Butter schmelzen lassen und unterdessen die Eier trennen. Das Eigelb mit der zerlassenen Butter verrühren und alles gründlich im Teig vermischen. Nach Geschmack Zimt dazugeben.
  4. Das Eiweiß steif schlagen und ebenfalls unterheben.
  5. Den Teig in eine Form geben und etwa 60 Minuten backen lassen. Mithilfe einer Stäbchenprobe ermitteln, wann der Karottenkuchen fertig ist.
  6. Auf einem Kuchengitter abühlen lassen und je nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben. Ggf. Dekokarotten aus Marzipan auf dem Karottenkuchen drapieren.
Tipp Den Möhrenkuchen schon am Vortag zubereiten, dann wird er noch saftiger.
Statt eines einzelnen, großen Karottenkuchens könnt ihr aus der angegebenen Teigmenge auch ein Blech Karottenmuffins und einen sehr kleinen Karottenkuchen backen. Das lässt sich besser dosieren und an verschiedenen Tagen des Osterfestes servieren.

Noch mehr Lust auf Karottenkuchen?

Karottenkuchen, Rüblikuchen, Möhrenkuchen – dieser Kuchen hat viele Namen, doch das Wichtigste ist, dass er frische Möhren enthält und wunderbar saftig wird. Wir haben deshalb gleich mehrere Varianten für euch, darunter auch einen amerikanisch inspirierten Carrot Cake und eine Möhrentorte mit kunstvoll verziertem Frosting. 


Mehr Rezepte