VG-Wort Pixel

Kladdkaka Rezept für saftigen Schokokuchen aus Schweden

Kladdkaka: Saftiger Schokoladenkuchen aus Schween
© Trendy Rowdy / Shutterstock
Schnell gemacht und unglaublich lecker: Kladdkaka ist ein schwedischer Schokokuchen, der so saftig schmeckt, dass wir nicht genug davon bekommen können! Wir verraten euch das Rezept.

"Kladdkaka" hört sich in unseren Ohren vielleicht erst einmal lustig und nicht unbedingt nach etwas Essbarem an, doch dahinter verbirgt sich ein himmlischer Schokoladenkuchen aus Schweden. Der Name setzt sich aus den Wörtern "kaka" (schwedisch für "Kuchen") und "kladdig" zusammen, das so viel wie "klebrig" bedeutet. Und um einen Klebekuchen handelt es sich bei Kladdkaka tatsächlich, denn die Süßspeise zeichnet sich durch ihre saftige Konsistenz aus. Kein Wunder, dass der beliebte Schokokuchen gerne zur schwedischen Kaffeerunde, der "fika", serviert wird. Mit unserem Rezept könnt ihr ihn ganz leicht nachbacken:

Zutaten für 12 Stück

  • 150 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 4 EL Kakaopulver
  • 1 Pr. Salz
  • 150 g Mehl
  • Fett für die Form
  • Puderzucker

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung von Kladdkaka

  1. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter in einen Topf geben und auf dem Herd schmelzen, anschließend beiseitestellen.
  3. Zucker, Vanillezucker und Eier in einer Schüssel schaumig schlagen. Kakao, Salz und Mehl vermengen und unter die Zucker-Ei-Masse rühren. Zuletzt die geschmolzene Butter mit dem Teig verrühren.
  4. Eine Springform (Ø 24 cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen und den Schokoteig gleichmäßig darin verstreichen. Den Kladdkaka im vorgeheizten Ofen etwa 15-20 Minuten backen.
  5. Den Schokoladenkuchen abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Mit der Stäbchenprobe könnt ihr prüfen, ob der Kuchen gar ist – wer möchte, dass der Kladdkaka schön klebrig-feucht ist, kann ihn schon aus dem Ofen holen, wenn noch etwas Teig ab Stäbchen kleben bleibt.

Ohne Ei, Butter und Milch: Schokoladiger „Depression Cake“ feiert ein Comeback

Der Schokokuchen passt nicht nur zum Nachmittagskaffee, sondern kann auch als Dessert serviert werden, zum Beispiel mit Sahne, Vanilleeis, frischen Beeren oder Kompott. Ihr könnt das Rezept variieren, indem ihr gehackte Walnüsse unter den Teig mischt oder den Kuchen mit einer Schokoglasur verziert.

Bei uns findet ihr weitere Ideen für Schokoladenkuchen und Brownies sowie Rezepte für schwedische Haferkekse oder schwedische Zimtschnecken – lasst es euch schmecken!


Mehr zum Thema