VG-Wort Pixel

Kürbisbrot Der volle Herbst-Geschmack in Kastenform

Kürbisbrot selber backen: So geht's
© Shutterstock/ Tatiana Volgutova
Das Schöne an diesem Kürbisbrot: Es ist so einfach, so bodenständig – und dabei so gut. Ein bisschen leicht gesalzene Butter oder milden Frischkäse darauf verteilen und genießen!

Kürbisbrot backen – so geht's

Zutaten für Kürbisbrot

Für eine Kastenform (25 x 10 cm, 1,5 l Inhalt):

  • 300 Gramm Kürbisfleisch (nach Wahl, wir empfehlen Hokkaido-Kürbis)
  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 3 EL Wasser
  • 2 EL Honig
  • 3 EL lauwarme Milch
  • 1 TL Salz
  • Kürbiskerne nach Belieben

Kürbisbrot: Die Zubereitung

  1. Den Kürbis gegebenenfalls schälen (beim Hokkaido ist das nicht notwendig). Das Fruchtfleisch klein schneiden und mit dem Wasser für ca. 3 Minuten andünsten, bis es schön weich ist. Anschließend pürieren und abkühlen lassen.
  2. Unterdessen das Mehl in eine große Schüssel geben, die Trockenhefe darunter mischen, Honig, Salz, Milch und Öl hinzugeben. Wer möchte, kann jetzt auch noch angeröstete Kürbiskerne zum Teig dazugeben. Zum Schluss das Kürbisfleisch hinzufügen und alles mit einem Knethacken gut durchkneten. Dafür auf niedriger Stufe beginnen und dann auf die höchste Stufe wechseln, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  3. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Er sollte sich in dieser Zeit sichtbar vergrößern.
  4. Nach den 30 Minuten den Teig noch einmal gründlich durchkneten und zu einem länglichen Teig formen.
  5. Die Kastenform gründlich einfetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig in die Form legen. Mit einem scharfen Messer der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden, damit sich der Teig ausdehnen kann. Noch einmal kurz gehen lassen.
  6. Unterdessen den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze, Gas Stufe 3-4) vorheizen und etwa 30-35 Minuten backen lassen. Umluft ist nicht empfehlenswert.
  7. Nach dem Ende der Backzeit nach Belieben noch angeröstete Kürbiskerne oben auf dem Brot verteilen und ganz leicht andrücken.

Videotipp: Bananenbrot-Alternative für den Herbst: Rezept für saftiges Kürbisbrot

Rezept für Kürbisbrot

Was isst man auf einer Scheibe Kürbisbrot?

Wenn ihr euch gefragt habt, was man am besten auf Kürbisbrot isst, dann haben wir hier eine Antwort: Das selbst gebackene Kürbisbrot am besten schön dick mit Kürbismarmelade oder Kürbis-Apfel-Marmelade bestreichen. Oder ihr macht es wie die Amerikaner und schmiert eine gute PortionErdnussbutter drauf. Aber auch herzhaft belegt mit Schinken oder Putenbrust schmeckt es hervorragend. 

Eine leckere Variante zum klassischen Kürbisbrot ist unser Kürbis-Zupfbrot oder Kürbiskernbrot. Oder seid ihr auf der Suche nach einem anderen Rezept zum Brot backen? Wir haben viele Tipps für euch.

Welcher Kürbis eignet sich am besten für Kürbisbrot?

Bei der Frage nach dem richtigen Kürbis für das Kürbisbrot ist die Antwort: ganz nach eurem Geschmack. Ihr könnt sowohl einen Butternutkürbis, als auch einen Muskatkürbis oder Hokkaido nehmen. In eurem Kürbisbrot könnt ihr auch verschiedene Kürbissorten kombinieren, was sich immer gut eignet, wenn man noch Reste von unterschiedlichen Kürbissen übrig hat. Während der Hokkaido-Kürbis den Vorteil hat, dass man ihn mit Schale verwenden kann, solltet ihr den Muskatkürbis als auch den Butternut besser schälen. Die Schale des Butternutkürbisses könnte zwar auch mitgegessen werden, braucht allerdings eine lange Garzeit, damit sie richtig weich wird. Das buttrige Fruchtfleisch vom Butternutkürbis ist allerdings hervorragend für ein schön saftiges und luftiges Brot.

So könnt ihr das Kürbisbrot verfeinern

Wenn ihr ein besonderes Kürbisaroma in eurem Kürbisbrot haben wollt, könnt ihr den Kürbis im Ofen backen, statt ihn. zu kochen. Dafür den Kürbis (geschält oder ungeschält, je nach Sorte) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben, gut verteilen  und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) für 30-40 Minuten weich garen. Für ein paar Röstaromen könnt ihr die Kürbiskerne für etwa 10 Minuten zu den Kürbisstücken geben und im Ofen rösten. 

Diese Gewürze passen hervorragend zum Kürbisbrot 

Für eine feine Gewürznote im Teig eignen sich folgende Gewürze:

  • Zimt
  • Kardamom
  • Vanille
  • frisch geriebene Muskatnuss

Wenn ihr eher Lust auf etwas Süßes mit Kürbis habt, dann probiert doch mal unseren leckeren Kürbiskuchen mit Weinbrandguss aus. 

uk Brigitte

Mehr zum Thema