Nachhaltig backen: So klappt’s mit der ökologischen Backstube!

Nicht nur Kochen, sondern auch Backen kann durchaus umweltfreundlich und nachhaltig sein. Wir erklären euch, worauf ihr dabei achten müsst.

Ob Kuchen, Brot oder Pizza: Es gibt viele Gelegenheiten, das Nudelholz zu schwingen. Doch wie funktioniert nachhaltiges Backen – und was umfasst das eigentlich? Ganz einfach: Wir legen bei den Zutaten Wert auf Bio-Qualität und achten darauf, dass auch unsere Küchenhelfer fürs Backen aus schadstofffreien Materialien bestehen.

Nachhaltige Hilfsmittel fürs Backen

Wer nachhaltig backen möchte, sollte darauf achten, dass die Backhelfer zum Kneten und Rühren langlebig und recycelbar sind. Lange Dienste erweisen zum Beispiel Schneebesen und Teigschaber aus Edelstahl – ein Material, das spülmaschinengeeignet und langlebig ist. Achtet bei der Wahl des Nudelholzes darauf, dass das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, Buchenholz ist meist eine geeignete Wahl.

Backpinsel sollten ebenfalls aus Bio-Holz oder Edelstahl mit Borsten aus Silikon bestehen. Doch Vorsicht: Silikon ist nicht per se recyclingfähig, hier also auf die Qualität achten. Wer ganz genau sein möchte, kann sogar Backpapier und Muffinförmchen aus recycelfähigem Material kaufen – das Ganze nennt sich ungebleichtes FSC-zertifiziertes Papier.

Grundzutaten für die ökologische Backstube

Zum nachhaltigen Backen gehören natürlich auch nachhaltige Zutaten. Bio-Rohzucker unterscheidet sich von handelsüblichen Rohrzucker nicht nur durch das fehlende „r“, sondern stammt auch aus kontrolliert biologischen Anbau. Als Grundlage könnt ihr normales Bio-Vollkornmehl nehmen, das länger sättigt und mehr gesunde Nährstoffe hat. Obst, Nüsse, Eier und Milch bekommt man heutzutage einfach über Bio-Läden oder einen Bauern seines Vertrauens.

Und auch bei Gewürzen könnt ihr Vorsicht walten lassen, indem ihr auf gute Qualität und die biologische Herkunft achtet. Zimt und Vanille gedeihen zum Beispiel nur in tropischen Ländern. Bevorzugt hier die Gewürze aus fairem Handel, um die Arbeits- und Produktionsbedingungen im Land zu unterstützen.

Umweltfreundlich aufbewahren und servieren

Dass Kekse oder Brot kühl und verschlossen gelagert werden, damit sie länger frisch bleiben, ist euch sicherlich bekannt. Doch worin werden die Backwaren eigentlich verschlossen? Hier sind Vorratsdosen aus Biokunststoff oder Edelstahl die beste Wahl, die keine Weichmacher enthalten und recycelbar sind.

jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Nachhaltig backen
Nachhaltig backen: So klappt’s mit der ökologischen Backstube!

Nicht nur Kochen, sondern auch Backen kann durchaus umweltfreundlich und nachhaltig sein. Wir erklären euch, worauf ihr dabei achten müsst.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden