Unser Lebkuchen-Rezept für honigsüße Weihnachten

Lebkuchen sind unsere Lieblinge auf dem Plätzchenteller: aromatisch, würzig, weihnachtlich! Wir zeigen, wie ihr sie selber macht, und haben die besten Rezepte für Lebkuchen aus der BRIGITTE-Küche.

Lebkuchen: Rezept mit Geling-Garantie

Zutaten:

  • 500 Gramm Roggenvollkornmehl
  • 300 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 400 Gramm Rohrzucker
  • 4 große Eier
  • 12 EL Honig
  • 90 Gramm Butter
  • 140 Gramm fein gehackte Haselnüsse
  • 1 Bio-Zitrone
  • 100 Gramm fein gehackte Rosinen
  • 20 Gramm Backkakao
  • 20 Gramm Lebkuchengewürz
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Nelkenpulver
  • 20 Gramm Lebkuchengewürz (fertige Gewürzmischung)
  • 100 Gramm Orangeat (fein gehackt)
  • 60 Gramm Zitronat (fein gehackt)

Zum Bestreichen:

  • 2 Eigelb
  • 3 EL Milch

Lebkuchen zubereiten:

Achtung: Der Teig muss über Nacht ruhen!

  1. Honig und Zucker zusammen in einen Topf geben und leicht erwärmen, dabei ständig rühren, damit die Masse nicht anbrennt.
  2. Die beiden Mehlsorten gemeinsam mit den Gewürzen, dem Rohrzucker, dem Natron, dem Backkakao, dem Orangeat, Zitronat und den Rosinen vermischen.
  3. Die Butter erwärmen, sodass sie weich wird, und dann gemeinsam mit dem Zucker-Honig-Gemisch und den vier Eiern unter die Mehl-Mischung rühren.
  4. Alle Zutaten gut verkneten. Das geht mit dem Knetaufsatz an einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine. Wer mit den Händen knetet, braucht Kraft und Ausdauer, da der Teig sehr fest wird.
  5. Den fertigen Teig zu einer dicken Rolle verarbeiten und in einen Gefrierbeutel legen. Über Nacht kalt stellen, am besten auf dem Fensterbrett. Der Kühlschrank ist weniger gut geeignet.
  6. Am nächsten Tag: Den Backofen auf 175 Grad (Umluft) vorheizen und den Teig in drei Teile teilen, jeden Teil noch einmal gründlich durchkenet und dann ausrollen. Er sollte nicht dicker als 5 mm sein.
  7. Mit einem Plätzchen-Ausstecher die gewünschten Formen aus dem Lebkuchen-Teig ausstechen (z.B. Lebkuchenmann, Lebkuchenherz). Das Blech mit Backpapier auslegen und die ausgestochenen Plätzchen darauf platzieren.
  8. Eigelb und Milch miteinander vermengen und die Lebkuchen damit einpinseln, damit sie schön glänzen.
  9. Die Lebkuchen 13 Minuten backen und dann auf dem Gitter auskühlen lassen.
  10. In eine Keksdose bzw. in eine Tupperdose legen und mindestens zwei Tage liegen lassen, bevor sie gegessen werden. So werden sie schön weich.

Tipp: Lebkuchen schmecken besser, je länger sie nach dem Backen ruhen. Nach 1-2 Wochen in der Dose sind sie perfekt.

Zeit ist bei jedem Lebkuchen-Rezept ein wichtiger Faktor. Früher bereitete man den Teig bereits im Oktober zu und bug die Lebkuchen dann im Dezember. Warum? Das erklären wir euch hier:

Lebkuchen backen im Oktober

Lies auch

Warum du Lebkuchen unbedingt JETZT schon zubereiten solltest

Lebkuchen, Pfefferkuchen: ein Gebäck, viele Namen

Ob Lebkuchen oder Honigkuchen - auf die Gewürze kommt es an Lebkuchen, Pfefferkuchen, Lebenskuchen, Honigkuchen: Viele Namen, ein Gebäck.

Der Lebkuchen ist ein echter Klassiker unter den Weihnachtsleckereien. Kein Wunder - schon die alten Römer haben Rezepte für Lebkuchen gekannt. Davon zeugt noch heute die toskanische Variante Panforte. Beliebt war der Lebkuchen also schon immer - vor allem wegen seiner langen Haltbarkeit. Und es gibt inzwischen tausende verschiedene Rezepte, Lebkuchen zu backen oder ihn etwa in Desserts zu verwenden. Pfeffernüsse, der Lebkuchenmann, das Lebkuchenherz oder das beliebte Lebkuchenhaus sind nur einige ausgewählte Inspirationen, die ihr mit unseren Rezepten backen könnt.

Ein Lebkuchen-Rezept für jede Gelegenheit

Früher aß man Lebkuchen auch zu Festen wie Ostern. Heute ist der Lebkuchen vor allem ein Weihnachtsplätzchen - auch wenn es ihn schon oft im August in den Geschäften zu kaufen gibt.

Die Briten nennen Lebkuchen Gingerbread (Ingwerbrot), die Franzosen Pain d'épices (Gewürzbrot) - beides deutet auf die orientalischen Gewürze hin, die dem Lebkuchen seinen intensiven Geschmack geben und für fast jedes Lebkuchen-Rezept gebraucht werden. Wer Honig, Zimt, Nelken, Anis, Koriander, Kardamom und Ingwer nicht einzeln kaufen möchte: Es gibt auch fertig gemischte Gewürze für Lebkuchen, die für die meisten Rezepte verwendet werden können.

Ihr habt Lust auf Lebkuchen bekommen? Bei uns findet ihr neben dem klassischen Lebkuchen-Rezept auch weitere Ideen für Lebkuchen aus der BRIGITTE-Küche.

Text: Insa Winter

Wer hier schreibt:

Weitere Themen

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Lebkuchen-Rezept mit vielen Ideen für honigsüße Weihnachten

Lebkuchen sind unsere Lieblinge auf dem Plätzchenteller: aromatisch, würzig, weihnachtlich! Wir zeigen, wie ihr sie selber macht, und haben die besten Rezepte für Lebkuchen aus der BRIGITTE-Küche.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden