VG-Wort Pixel

Zitronen-Käsekuchen

Zitronen-Käsekuchen
Foto: Thomas Neckermann
Zitronen-Käsekuchen in seiner schönsten Form, zusammen mit Magerquark. Die Zitrone könnt ihr übrigens mit Likör oder ganz pur per Frucht reinbringen.
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 470 kcal, Kohlenhydrate: 51 g, Eiweiß: 17 g, Fett: 21 g

Zutaten

Für
12
Stück

MÜRBETEIG

Bio-Zitrone

Gramm Gramm Butter (kalt)

Gramm Gramm Puderzucker

Salz

Bio-Ei

Gramm Gramm Dinkelmehl (Type 630)

Mehl (zum Bearbeiten)

Fett für die Form

FÜLLUNG

Kilogramm Kilogramm Magerquark

Gramm Gramm Speisestärke

EL EL Limoncello (Zitronenlikör, oder Zitronensaft)

Gramm Gramm Schlagsahne

Gramm Gramm Zucker

Bio-Eier

Puderzucker (zum Bestäuben)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. FÜR DEN MÜRBETEIG

  2. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Butter würfeln, mit Puderzucker, 1 Prise Salz, Ei, Zitronenschale und Mehl in einen Blitzhacker geben, darin mischen und zerkleinern. Herausnehmen, auf der Arbeitsfläche kurz mit den Händen durchkneten und möglichst ach drücken. Teig abgedeckt für etwa 1 Stunde kalt stellen.
  3. Teig nochmals mit den Händen kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf wenig Mehl zu einem Fladen (Ø 30 cm) ausrollen. Teig in eine gefettete Springform (Ø 26 cm) legen, dabei rundherum einen etwa 2 cm hohen Teigrand formen. Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen und die Form für etwa 20 Minuten kalt stellen.
  4. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  5. FÜR DIE FÜLLUNG

  6. Quark, Stärke, „Limoncello”/Zitronensaft, Sahne, Zucker und Eier mit den Quirlen des Handrührers 2 Minuten verrühren. Füllung in die Form geben. Auf der unteren Schiene im heißen Backofen etwa 50–60 Minuten goldgelb backen.
  7. Vollständig, am besten über Nacht, abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Dieses Rezept ist in Heft 7/2019 erschienen.

Weitere Rezepte für Käsekuchen

Käsekuchen ohne Boden
© Thomas Neckermann

Käsekuchen ohne Boden

Ein Käsekuchen ohne Boden ist etwas für echte Puristen – so erhaltet ihr den unverfälschten Käsekuchen-Geschmack. Den Kuchen könnt ihr perfekt am Vortag backen und über Nacht kalt stellen. 

Zum Rezept: Käsekuchen ohne Boden

Käse-Rhabarber-Kuchen vom Blech
© Thomas Neckermann

Käsekuchen vom Blech

Es muss nicht immer ein runder Kuchen sein, auch vom Blech schmeckt Käsekuchen hervorragend. Mit Rhabarber belegt ist er nicht nur saftig, sondern hat auch eine leicht saure Note. 

Rote-Bete-Käsekuchen
© Thomas Neckermann

Rote-Bete-Käsekuchen

Der Rote-Bete-Geschmack ist in diesem Käsekuchen nur sehr dezent, das Gemüse sorgt jedoch für eine tolle Färbung und macht optisch richtig was her! 

Zum Rezept: Rote-Bete-Käsekuchen

Salziger Käsekuchen
© Thomas Neckermann

Salziger Käsekuchen

Probiert es doch einmal mit einer herzhaften Note in eurem Käsekuchen: Dieses Exemplar enthält Gruyère-Käse und kann zum Beispiel mit Schinken oder Feigensenf serviert werden. 

Zum Rezept: Salziger Käsekuchen