VG-Wort Pixel

Vivi macht's einfach Diese Frage spaltet: Ofentür nach dem Backen auf oder zu?

Vivi macht's einfach: Backofentür offenlassen oder nicht?
© Pixel-Shot / Adobe Stock
Diese Frage stellt man sich doch wirklich jedes Mal: Soll ich die Backofentür nach dem Backen offenlassen oder doch besser geschlossen halten? Food-Kolumnistin Vivi hat die Antwort für euch.

Diese Frage sorgt für Streitpotential: Lässt man die Backofentür nach dem Backen offen oder geschlossen? Es ist eine wichtige Frage, schließlich stellt man sie sich nach etwa jedem Backvorgang. Kleiner Spoiler: Egal ob Pizza, Brot, Plätzchen oder Kuchen vorher im Ofen waren, der anschließende Abkühlvorgang wird in vielen Haushalten bis jetzt falsch gemacht. Wieso, weshalb, warum und wie ihr euren Ofen richtig abkühlen lasst, erkläre ich euch jetzt.

Ofentür zum Abkühlen offenlassen?

Die Antwort auf diese Frage kommt für viele überraschend, doch sie heißt: besser nicht. Auch wenn unsere Großeltern oder Mama und Papa oft predigten, dass wir durch das Offenlassen der Ofentür Energie sparen würden, da sich die Resthitze zum Heizen des Raumes eignen würde, so lagen sie leider falsch. Denn in Wahrheit können wir damit mehr Schaden anrichten, als dass es uns nützen würde. Viele Hersteller von Backöfen raten von offenstehenden Türen nach dem beendeten Backvorgang ab. Warum? Dafür gibt’s mehrere Gründe.

1. Moderne Öfen enthalten einen Querstromlüfter

Die Sorge, dass die beim Abkühlungsprozess entstehende Feuchtigkeit den Ofen beschädigen könnte, kann ich euch schon mal nehmen. Denn Öfen, die nicht älter als 20 Jahre sind, verfügen über einen sogenannten Querstromlüfter. Dieser sorgt dafür, die überschüssige Luft nach draußen zu transportieren.

2. Verletzungsgefahr

Durch das Offenlassen von Backofentüren kreiert ihr eine potentielle Gefahrenquelle. Nicht nur, dass man sich am heißen Dampf oder der heißen Ofentür verbrennen kann, die offen stehende Tür kann zudem zur Stolperfalle werden. Von halboffenen Türen würde ich sowieso komplett abraten, denn sie sorgen nur dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum ansteigt und sich Kondenswasser im Backofen bildet. Wenn ihr euren Backofen doch einmal schnell abkühlen wollt, lasst die Ofentür kurz komplett geöffnet, lüftet den Raum und schließt sie anschließend schnell wieder, damit die offene Tür keine Verletzungsgefahr bietet.

3. Austretende Hitze kann angrenzende Möbel beschädigen

Ein weiterer Grund, die Ofentür nach dem Backen nicht offen stehen zu lassen, ist, dass die austretende Hitze angrenzende Möbel auf Dauer beschädigen kann. Zwar sind die meisten Küchenfronten darauf ausgelegt, die entstehende Hitze von Backöfen ohne weiteres auszuhalten, allerdings sind vor allem folierte Fronten hitzeempfindlich. Wenn ihr Pech habt, löst sich die Folie der umliegenden Schränke eurer Küche irgendwann ab, wenn ihr sie ständig der heißen Luft aussetzt.

4. Essensgerüche verteilen sich im Raum

Ein weiterer Punkt, der gegen das Offenlassen der Ofentür spricht, ist der austretende Geruch. Klar, Kuchen und Gebäck riechen fantastisch, aber was ist mit Fisch oder angebranntem Fett? Das bekommt ihr so schnell nicht mehr aus der Wohnung raus. Also besser die Ofentür bleibt zu.  

Kleiner Tipp: Letztendlich kann es sich lohnen, die Herstellerangaben in der jeweiligen Bedienungsanleitung eures Backofens durchzulesen. Dort ist oft beschrieben, ob ein Öffnen oder das Geschlossenhalten der Backofentür zum Abkühlen empfohlen wird.

Vivis Top-Tipps

Um wirklich Energie zu sparen, solltet ihr beim Backen folgende drei Dinge tun:

  1. Verzichtet auf’s Vorheizen: In den meisten Fällen ist es nicht notwendig, euren Backofen vorzuheizen und ihr verschwendet nur Energie. Außer beim Pizzabacken oder Brandteigen, wo es auf die exakte Hitze ankommt, lohnt sich das Vorheizen meist nicht.
  2. Nutzt die Restwärme eures Backofens: Statt die Wärme nach dem Backen an den Raum zu verschwenden, könnt ihr sie lieber zum Backen verwenden. Denn die meisten Öfen halten die Wärme so effizient, dass ihr gute zehn Minuten vor Ende der Backzeit euren Ofen ausschalten und eure Gerichte in der Restwärme weiter garen könnt.
  3. Öffnet den Backofen während des Backens nicht: Nicht nur, dass einige Gebäcke durch zwischenzeitliches Öffnen der Backofentür zusammenfallen können, es raubt auch viel Energie, wenn ihr zwischendrin ständig die Ofentür auf und zu macht. Durch das Glas könnt ihr den Backvorgang ausreichend gut verfolgen.

Quellen: oekotest.de, wa.de, utopia.de

Brigitte

Mehr zum Thema