VG-Wort Pixel

Blitz-Brot Fluffiges Brot aus der Mikrowelle mit nur 5 Zutaten

Blitzbrot aus der Mikrowelle
© Dariia Belkina / Shutterstock
Brot aus der Mikrowelle? Das geht, und zwar rasend schnell. Und: Ihr braucht nur fünf Zutaten! Hier gibt’s das Rezept.

Jeder liebt frisches, fluffiges Brot mit einer knackigen Kruste. Doch mit Vorteig, Gehzeit, Kneten und Co. ist Brotbacken ganz schön zeitaufwendig. Wer keine Lust auf langes Warten hat und trotzdem frisches Brot selbst backen will, sollte unser Rezept für Blitz-Brot unbedingt ausprobieren. Ihr braucht nur fünf Zutaten und 40 Minuten Zeit.

Blitz-Brot aus der Mikrowelle: Das Rezept

Zutaten für 1 Brot

  • ½ Würfel Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 250 g Mehl
  • 1 EL Essig
  • 1 TL Salz

Was ihr außerdem benötigt: Eine Mikrowelle mit Heißluftfunktion.

Zubereitung:

  1. Hefe in einer kleinen Schüssel im lauwarmen Wasser auflösen. Etwas Mehl darüber geben und in der Mikrowelle bei geringer Temperatur (am besten 37 Grad, auf jeden Fall unter 50 Grad) gehen lassen.
  2. Restliches Mehl in eine Schüssel sieben. Vorteig, Essig und Salz zugeben und zu einem flüssigen Teig verrühren. Den Teig in eine mikrowellengeeignete Form füllen und erneut für 20 Minuten bei geringer Temperatur in der Mikrowelle gehen lassen.
  3. Anschließend das Brot bei etwa 600 Watt mit der Heißluftfunktion der Mikrowelle für zehn Minuten in der Mikrowelle backen. Die Form herausnehmen und das Brot in der Form abkühlen lassen.

Kann ich das Brot auch ohne Mikrowelle backen?

Wenn ihr keine Mikrowelle besitzt oder eure Mikrowelle keine Heißluftfunktion hat, könnt ihr das Brot natürlich auch im Backofen oder einer Heißluftfritteuse zubereiten. Dafür einfach nach dem Gehenlassen in einer Form bei 180 Grad Heißluft für 10 bis 15 Minuten backen.

Rezept für lecker duftendes Brot aus nur 3 Zutaten

Für den Fall, dass eure Mikrowelle keine Niedrigtemperatureinstellung für den Gehprozess der Hefe hat, könnt ihr den Vorteig auch einfach an einen warmen Ort stellen und dort für zehn Minuten gären lassen.

Tipp: Ihr könnt auch nach Belieben Körner, Samen und gehackte Nüsse in den Teig mischen.

Brigitte

Mehr zum Thema