VG-Wort Pixel

Blitzrezept Fluffige Zimtschnecken mit Geling-Garantie

Zimtschnecken
© chas53 / Adobe Stock
Wenn man sich von einem Geruch umarmt fühlen könnte, wäre es sicherlich der von frisch gebackenen Zimtschnecken. Hier kommt ein Rezept, welches dich auf kulinarischen Wolken schweben lässt.

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – fluffige Zimtschnecken schmecken das ganze Jahr, aber machen wir uns nichts vor: In der kalten Jahreszeit, in Kombination mit einem warmen Tee und am besten noch vor dem Kamin, ist es einfach unschlagbar. Die Zubereitung schreckt aber aufgrund des aufwendigen Hefeteigs immer etwas ab. Deswegen haben wir jetzt gute Nachrichten für dich: mit diesem Rezept werden die Schnecken auch ohne ewige Geh-Zeit fluffig!

Zutaten für den Teig: 

  • 90 g Mehl
  • 10 g Naturjoghurt
  • 20 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 3 EL Milch
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung: 

  • 20 g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Zucker

Für den Guss: 

  • 1 EL Frischkäse
  • 2 TL Puderzucker
  • 1 TL Milch
  • ½ TL Vanilleextrakt

Zubereitung: 

  1. Mehl, Joghurt, 20 Gramm Butter, ein Teelöffel Zimt, Milch und Backpulver miteinander verkneten. Darauf achten, dass der Teig nicht zu klebrig wird. Bei Bedarf etwas Mehl nachgeben.
  2. Auf einer größeren Fläche etwas Mehl verteilen und den Teig als Rechteck flach ausrollen.
  3. Für die Füllung die restlichen 20 Gramm Butter schmelzen und mit Zucker und einem Teelöffel Zimt vermischen. Den Zimt-Butter-Mix gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Von dem Rand einen halben Zentimeter freilassen.
  4. Den Teig von der langen Seite aus aufrollen. Die Rolle in fünf gleich große Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben.
  5. Die Auflaufform für ca. 15-20 Minuten bei 180° Grad Umluft in den Ofen geben und die Zimtschnecken backen.
  6. Indessen aus Frischkäse, Puderzucker, Milch und Vanilleextrakt einen Zuckerguss mischen. Sobald die Zimtschnecken goldbraun und fluffig sind aus dem Ofen nehmen und mit Zuckerguss bepinseln.

Funfact: Die Zimtschnecke kommt aus Schweden und weil sie sich dort großer Beliebtheit erfreut, hat das skandinavische Land ihr gleich einen ganzen Feiertag gewidmet. Seit 1999 wird dieser Tag alljährlich am 4. Oktober gefeiert. Ihren Ursprung hat der Leckerbissen in den 1920er Jahren, populär wurde sie aber erst in den Nachkriegsjahren. Das hatte den einfachen Grund, dass die Zutaten Mehl, Zimt, Butter und Zucker vorher einfach zu teuer für die meisten Leute waren.

mre Brigitte

Mehr zum Thema