VG-Wort Pixel

Blumenkohl-Wurzel-Salat und Heilbutt-Toast

Blumenkohl-Wurzel-Salat und Heilbutt-Toast
Foto: Thomas Neckermann
Das Gemüse wird im Ofen zart geröstet, die Austernpilze braten wir, Winterrettich und Sojasprossen behalten ihren Biss. Probiert es einfach aus!
Fertig in 1 Stunde 10 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Raffiniert

Pro Portion

Energie: 505 kcal, Kohlenhydrate: 40 g, Eiweiß: 21 g, Fett: 29 g

Zutaten

Für
4
Portionen

SALAT

1

Blumenkohl (klein)

300

Gramm Gramm Pastinaken

300

Gramm Gramm Petersilienwurzeln

1

EL EL Öl

1

EL EL Sesamöl (geröstet)

Salz

150

Gramm Gramm schwarzer Rettich (Winterrettich)

80

Gramm Gramm Sojabohnensprossen

200

Gramm Gramm Austernpilze

1

Knoblauchzehe

2

Schalotten

2

EL EL Olivenöl

Pfeffer (frisch)

DRESSING

150

Gramm Gramm Gemüsezwiebeln

80

Milliliter Milliliter Sherry Essig

200

Gramm Gramm saure Sahne (10% Fett)

100

Gramm Gramm Vollmilchjoghurt

2

TL TL Holunderblütensirup

TOAST

8

Scheibe Scheiben Toastbrot

200

Gramm Gramm Heilbutte (geräuchert)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
  2. FÜR DEN SALAT

  3. Blumenkohl putzen, in Röschen teilen, abspülen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden.
  4. Wurzelgemüse schälen, abspülen, in Scheiben schneiden. Alle vorbereiteten Gemüse mit beiden Ölen mischen, leicht salzen. Weit ausgebreitet auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. 25–30 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene rösten.
  5. Rettich gründlich abspülen, trocknen, auf der Rohkostreibe in ganz dünne Scheiben hobeln und leicht salzen. Sprossen verlesen, abspülen und gut abtropfen lassen.
  6. Pilze putzen. Knoblauch und Schalotten abziehen, fein würfeln. Öl erhitzen, Knoblauch und Schalotten glasig dünsten. Pilze dazugeben, braun anbraten, salzen und pfeffern.
  7. FÜRS DRESSING

  8. Zwiebel abziehen, würfeln, im Blitzhacker pürieren. Püree und Essig verrühren, im Schraubglas fest verschlossen im Kühlschrank aufheben (siehe Tipp). Saure Sahne, Joghurt und 1 EL vom Zwiebelpüree verrühren, mit Salz und Sirup abschmecken. Je länger das Dressing zieht, desto besser schmeckt es.
  9. Geröstetes Gemüse, Rettich und Austernpilze auf einer Platte anrichten und mit etwas Dressing beträufeln. Kurz vor dem Servieren mit den Sprossen bestreuen. Restliches Dressing extra dazureichen.
  10. TOASTSCHEIBEN

  11. Toasten, abkühlen lassen. Heilbuttfleisch von Haut und Gräten lösen, auf die Toasts geben. Scheiben diagonal durchschneiden, zum Salat reichen.
Tipp Das restliche Zwiebelpüree hält sich im Glas ca. 10 Tage im Kühlschrank.

Dieses Rezept ist in Heft 03/2018 erschienen.