Bratwürstel mit Kraut

Zutaten

Portionen

  • 3 Kartoffeln
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel (groß)
  • 1 Apfel (Boskop)
  • 1 rote Paprika
  • 400 Gramm Sauerkraut (frisch, dem Reformhaus)
  • 0,25 Liter Hühnerbrühe (klar, oder Gemüsebrühe)
  • 100 Milliliter Apfelsaft (naturtrüb)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Piment
  • 3 Pfefferkörner
  • 1 Paket Rostbratwurst (250 g; von vielLeicht/Edeka; oder 1 Paket Original Thüringer Rostbratwurst light)
  • 1 EL Margarine
  • 3 TL Schmand
  • 2 EL Senf (mittelscharf)
  • 1 Ahornsirup
  • Salz
  • Gramm Pfeffer (frisch gemahlen)
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

0 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Kartoffeln, Karotten und Zwiebel schälen. Apfel und Paprika abspülen und entkernen. Alles getrennt in Würfel schneiden.
  2. Das Sauerkraut mit 2 Gabeln auflockern. Brühe, Apfelsaft, Zwiebel, Apfel, Lorbeerblätter und Gewürzkörner aufkochen.
  3. Kartoffeln, Paprika, Karotten und Sauerkraut zugeben, aufkochen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten kochen.
  4. Bratwürste in einer beschichteten Pfanne in Margarine bei mittlerer Hitze braten.
  5. Den Schmand, den Senf und den Ahornsirup unter das Sauerkraut rühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Das Sauerkraut und die Bratwürste zusammen auf einer Platte anrichten.

Tipp!

Dazu 4 Weizenschrotbrötchen.

Sauerkraut enthält kein Fett, dafür viele Ballaststoffe und Vitamin C und das Vitamin B12, das bei der milchsauren Gärung entsteht. So sorgt Sauerkraut für eine intakte Darmflora, eine gute Abwehr und starke Nerven. Gesund und schmackhaft: Sie können etwa ein Viertel des rohen Sauerkrauts zurücklassen und erst vor dem Servieren unters fertige Kraut mischen.

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!