Cassis-Blüten

Das hübsche Blütenmuster gibt den Blick aufs Johannisbeer-Gelee frei, die zartrosa Farbe stammt von Cassis-Puderzucker und lässt uns ins Schwärmen geraten.

Zutaten

Stück

Teig

  • 0,5 Bio-Zitronen
  • 300 Gramm Mehl
  • 1 gestrichener TL Weinsteinbackpulver
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 1 Bio-Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 180 Gramm Butter (weich)
  • Mehl (zum Ausrollen)

Deko

  • 0,5 EL Fruchtpulver (Cassis; "Schwarze Johannisbeere" sh. Info)
  • 25 Gramm Puderzucker
  • 250 Gramm Johannisbeergelee (schwarz; oder Konfitüre)
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

31 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

Für den Teig:

  1. Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und etwa 1 TL Schale fein abreiben. Mehl, Backpulver, Puderzucker, Salz, Butter, Eigelb und Zitronenschale zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig abgedeckt für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  2. Teig portionsweise auf wenig Mehl etwa 3 mm dick ausrollen und 40 runde Plätzchen (Ø 6 cm) ausstechen. Teigtaler auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Mit einem kleinen Tropfenausstecher (1 cm Größe; siehe auch Tipps) Muster aus der Hälfte der Taler stechen.
  3. Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  4. Plätzchen im vorgeheizten Backofen in etwa 10 Minuten hell bis goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die Deko:

  1. Cassis­-Pulver und Puderzucker mischen. Nur die Taler mit dem ausgestochenen Muster sofort nach dem Backen dick mit dem Cassis­Puderzucker bestäuben. Abkühlen lassen.
  2. Johannisbeer­-Gelee in einem kleinen Topf etwas einkochen lassen, damit die Konsistenz dicker wird. Restliche Plätzchen mit jeweils etwas Gelee bestreichen und mit einem bestäubten Plätzchen zusammensetzen, 1 Stunde trocknen lassen.

Tipp!

Die Cassis-Blüten halten sich in einer gut schließenden Dose kühl und trocken gelagert etwa 4 Wochen.

Wer kein Cassis-­Pulver bekommt, bestäubt die Plätzchen nur mit Puderzucker.

Statt mit einem Tropfenausstecher kann man auch mit der Spitze einer Lochtülle (vom Spritzbeutel; Ø etwa 7 mm) Löcher in die Plätzchen stechen.

Die Plätzchen sind relativ groß, da noch das Muster daraus ausgestochen wird. Wer mag, sticht sie kleiner aus und verzichtet aufs aufwendige Muster.

Hier gibt es noch mehr Rezepte für Plätzchen mit Marmelade.

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!