VG-Wort Pixel

Couscous mit Möhren und Tomaten

Couscous mit Möhren und Tomaten
Foto: Thomas Neckermann
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 15 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 450 kcal, Kohlenhydrate: 58 g, Eiweiß: 15 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Gramm Gramm Eiertomaten

EL EL Olivenöl

Meersalz (fein)

Pfeffer (frisch gemahlen)

TL TL Thymian (getrocknet)

Karotten

EL EL Butter

Zucker

Gramm Gramm Couscous

Gramm Gramm Cranberrys

Gramm Gramm Mandelblätter

EL EL Gemüsebrühe (körnig)

TL TL Ras el Hanout (orientalische Gewürzmischung)

Dose Dosen Kichererbsen (265 g Abtropfgewicht)

Bund Bund Minze

Bund Bund glatte Petersilie

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 120 Grad, Umluft 100 Grad, Gas Stufe ½ vorheizen. Tomaten abspülen, den Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausbreiten. Mit Öl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Thymian darüberstreuen. Etwa 1 Stunde im Backofen rösten. (Wenn Ihnen das zu viel Arbeit macht, nehmen Sie fertige getrocknete Tomaten in Öl aus dem Glas.)
  2. Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Butter in einem Topf erhitzen und die Möhren darin unter Rühren 10 Minuten dünsten. Eventuell etwas Wasser dazugießen. Möhren mit Salz, einer Prise Zucker und reichlich Pfeffer würzen.
  3. Couscous, Cranberries, Mandeln, körnige Gemüsebrühe und das Ras-el-Hanout-Gewürz mischen. Mit etwa 250 ml kochendheißem Wasser begießen. Etwa 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Kichererbsen mit der Flüssigkeit in einem Topf erwärmen. Abtropfen lassen und dann unter das Couscous heben.
  4. Couscous mit einer Gabel auflockern und auf eine Platte geben. Möhren und Tomaten darauf anrichten. Kräuter abspülen, trocken schütteln, fein hacken und über den Couscous streuen.
Tipp 12 vegetarische Gerichte für Genießer
Warenkunde Wenn Sie Berberitzen im Bio-Laden oder auf dem Markt bekommen (oft gibt es sie an Gewürzständen), passen die statt Cranberries auch sehr gut - und typisch - ins Rezept. Sie geben dem Couscous noch einen leicht säuerlichen Geschmack. Berberitzen sind übrigens mit dem Sanddorn verwandt, ebenfalls so ein saures Früchtchen.