Refugees Welcome: Geflüchtete kochen ihre Lieblingsgerichte aus der Heimat

Essen bringt Menschen zusammen - unter diesem Motto hat die "Kiezküche" aus Hamburg Rezepte und Geschichten von Geflüchteten gesammelt. Wir zeigen 5 köstliche Gerichte aus dem Kochbuch.

Wenn Essen die Menschen zusammenbringt

Ob afghanische Mantus, eritreischer Schmortopf oder syrischer Freitagspudding: Essen ist immer auch ein Stück Heimat. Das gilt umso mehr für Menschen, die ihre Heimat verlassen und vor Krieg und Gewalt fliehen mussten - und nun in Berlin und Hamburg ein neues Zuhause gefunden haben.

Kiezküche//Refugees Welcome: Rezepte und Geschichten

Die "Kiezküche" aus Hamburg hat seit Ende 2015 Rezepte und die dazugehörigen Geschichten gesammelt und bringt nun in "Refugees Welcome" Menschen aus aller Welt über das Essen zueinander. Mit viel Herzblut ist auf diese Weise der dritte Band der Kiezküche-Reihe entstanden, der köstliche Rezepte von Ayran bis Zigni, von Ful bis Mantu, präsentiert, und Menschen und ihre Geschichten vorstellt. Es ist ein weiterer Schritt im Engagement für Offenheit und Integration.

Mit der Kiezküche kochen für einen guten Zweck

Der gesamte Gewinn wird an das soziale Projekt "KIEZHELDEN" gespendet, der sich in Flüchtlingsprojekten engagiert. Die KIEZHELDEN sind seit 2013 in Hamburg St. Pauli aktiv und versuchen, "kleinen Ideen auf die Sprünge zu helfen, um die Welt ein Stückchen besser zu machen und sich nachhaltig im Stadtteil zu engagieren." Seit Herbst 2015 sind die Kiezhelden auch in der Flüchtlingshilfe aktiv, sammeln Spenden und bieten Fußball- und Sprachförderungstraining für Kinder an.

Auf diese Weise lernen wir in "Kiezküche//Refugees Welcome" nicht nur viel über die Menschen, die zu uns gekommen sind, und ihre Geschichte, sondern entdecken neue Geschmackswelten für uns und tun etwas für einen guten Zweck. Mehr kann ein Kochbuch wohl kaum leisten! Wir sind begeistert und legen euch das Buch wärmstens ans Herz!

Themen in diesem Artikel