VG-Wort Pixel

Eingemachtes Kaninchen

eingemachtes-kaninchen-fs.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Das ist Frankreich pur: eingemachtes Kaninchen. Schmeckt am besten mit Salat und knusprigem Bauernbrot.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Eiweißreich, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 1430 kcal, Eiweiß: 51 g, Fett: 138 g

Zutaten

Für
3
Gläser
1

Kaninchen (küchenfertig, 1,8 kg; vom Fleischer zerlegen und entbeinen lassen; ergibt etwa 700 g schieres Kaninchenfleisch)

2

TL TL Pfefferkörner

2

TL TL Meersalz

200

Gramm Gramm Gänseschmalz

200

Gramm Gramm Schweineschmalz

2

Knoblauchzehen

6

Stängel Stängel Thymian

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Kaninchenfleisch abspülen, trocken tupfen und würfeln. Pfefferkörner grob zerstoßen. Die Kaninchenwürfel ringsherum mit Salz und zerstoßenem Pfeffer würzen. Gänse- und Schweineschmalz erhitzen und das Kaninchenfleisch darin rundherum anbraten.
  2. Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Thymian abspülen, trocken schütteln, von 3 Stängeln die Blättchen abstreifen. Knoblauch und Thymianblättchen zum Fleisch geben und alles bei kleiner Hitze im geschlossenenTopf etwa 1 Stunde garen. Dabei sollte das Fleisch ganz mit Schmalz bedeckt sein.
  3. Kaninchenfleisch in 3 saubere Einmachgläser (à 350 g Inhalt) geben, mit Schmalz bedecken und je einen Stängel Thymian darauf legen. Zum Servieren das Kaninchenfleisch portionsweise langsam im Schmalz erwärmen.
Tipp Dazu: Feldsalat, Tomaten, Cornichons und kräftiges Bauernbrot. Mit Schmalz bedeckt hält sich das Kaninchenfleisch im Kühlschrank etwa 3 Wochen.

Rezepte aus dem Elsass - Ideen aus der BRIGITTE-Küche