Eiscreme-Rezepte für Genießerinnen

Diese kühlen Verführungen sind zum Dahinschmelzen: Hier findet ihr köstliche Rezepte für Eiscreme, Sorbet und Frozen Yoghurt.

Lieblinge der Redaktion


Kochschule und Tipps


Eiscreme: Und jetzt eine Kugel Eis!

Eiscreme schmeckt nach Sommer, Sonne und Urlaub – und eigentlich passt diese kühle Köstlichkeit immer und überall dazu: Egal, ob als Nachspeise nach einem deftigen Sonntagsessen, zur Belohnung an einem stressigen Tag oder einfach so, weil Eiscreme einfach so lecker ist. Mit Sicherheit finden wir Gründe genug, uns mal wieder eine Portion Eis zu gönnen und bei all den köstlichen Geschmacksrichtungen wird es garantiert auch nicht eintönig. Das Gute daran: Dank der vielen Variationen können wir Eiscreme zu jeder Jahreszeit genießen. Im Frühjahr startet die Eis-Saison mit leckerem Rhabarber-Sorbet, von dem wir erst ablassen können, sobald wir dank frischer Erdbeeren wieder Erdbeereis schlemmen können. Ein heißer Sommer wird hingegen mit Meloneneis, Himbeereis und Kiwisorbet zum Schlaraffenland. Und im Winter stehen so cremige Varianten wie Karamell-Eis, Schokoladen-Eis und Vanille-Eis auf dem Programm – Widerstand zwecklos!
Wie wird Eiscreme zubereitet? 
Als Grundzutaten wird für die Herstellung von Eiscreme Flüssigkeit, Zucker und aromatische Lebensmittel wie Fruchtmus, Schokolade oder Vanille benötigt. Püriert man Früchte und fügt Wasser und Zucker hinzu, entsteht aromatisches Eissorbet. Zur Herstellung von Milcheis hingegen kommen Sahne, Milch, Kefir, Sauerrahm, Joghurt oder Créme fraîche infrage. Der Fettgehalt in Milchprodukten sorgt für einen intensiven Geschmack, da Fett als Geschmacksträger fungiert. Veganer müssen nicht auf Eiscreme verzichten, sie können an dieser Stelle auf Soja-, Kokos- oder Mandelmilch zurückgreifen. Um Wasser und Fett zu verbinden, wird bei der Eisherstellung oft ein Emulgator eingesetzt: Diese Funktion übernehmen Eier oder Johannisbrotkernmehl.
Sind alle Zutaten vermischt, muss die Eismasse ständig gerührt und permanent gekühlt werden. Dadurch entsteht eine feine Eiscreme mit kleinen Eiskristallen und cremigen Schmelz. Am besten funktioniert die Eisherstellung mit einer Eismaschine. Generell ist eine Maschine aber kein Muss – wir zeigen euch, wie ihr auch ohne technische Hilfsmittel köstliches Speiseeis herstellt! Generell solltet ihr nur beachtet, dass Eis im geschmolzenen Zustand eine optimale Grundlage zur Vermehrung von Bakterien liefert, die auch nicht absterben, wenn die Eiscreme wieder eingefroren wird. Sind rohe Zutaten wie Ei und Milch verwendet worden, kann das gesundheitlich problematisch werden.
Welches Eis darf es heute sein?
Mit unseren köstlichen Rezepten seid ihr für jede Situation gerüstet: Euch steht der Sinn nach fruchtigem Sorbet? kein Problem, wir haben da etwas vorbereitet! Oder soll es lieber cremiges Milcheis oder Frozen Yoghurt sein? Richtig exquisit wird es mit unseren leckeren Ideen für eine Eistorte und für die süße Erfrischung zwischendurch haben wir Rezepte für Eis am Stiel parat. Probiert euch durch unsere köstliche Auswahl an leckeren Eis-Rezepten – eins besser als das andere!