VG-Wort Pixel

Eiswaffeln

Eiwaffeln mit verschiedenen Eiskugeln
Foto: Elena Veselova / Shutterstock
Eiswaffeln selber machen erfordert etwas Übung, doch für die leckeren Hörnchen lohnt sich der Aufwand! Bei uns erfahrt ihr, wie sie gelingen – für das Rezept benötigt ihr allerdings einen Hörnchenautomaten.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten

Pro Portion


Zutaten

Für
12
Portionen

Gramm Gramm Butter (weich)

Gramm Gramm Zucker

Ei

Milliliter Milliliter Wasser

Gramm Gramm Mehl


Zubereitung

  1. Für die Eiswaffeln zunächst Butter und Zucker miteinander vermengen, dann die Eier unterrühren. Wasser und Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig 30 Minuten gehen lassen.
  2. Das Waffelhörnchen-Eisen vorheizen und etwa 2-3 EL Teig mittig platzieren. Deckel schließen und die Eiswaffeln backen.
  3. Wenn die Waffeln fertig sind, aus dem Waffeleisen nehmen und sofort um ein Waffelhorn wickeln. Anschließend die Hörnchen auskühlen lassen.

Verschiedene Eiswaffel-Varianten

Wenn euch die einfachen Eiswaffeln zu langweilig sind, könnt ihr den Teig mit Lebensmittelfarbe oder natürlichen Farbstoffen (z. B. rote Bete, Matchapulver) bunt einfärben. Auch bei der Form seid ihr nicht auf die Hörnchen festgelegt: Wenn ihr beispielsweise lieber aus einer Eisschale essen wollt, könnt ihr die ausgebackenen Waffeln über eine Tasse stülpen und dann zu einem Becher formen. Auch kleine Waffelröllchen als Beilage zum Eis lassen sich aus dem Teig herstellen.

Tipps für die perfekte Eiswaffel

  • Das Rollen zur Eistüte ist gar nicht so einfach – wenn die Waffeln unten ein Loch haben sollte, könnt ihr dieses mit geschmolzener Schokolade füllen. Einfach aushärten lassen und anschließend die Eiskugel obendrauf setzen. 
  • Wer mag, kann den Waffelrand auch in flüssige Schokolade tauchen und dann in Streuseln, Pistazien oder Krokant wälzen – so wird das Hörnchen zum echten Hingucker!
  • Wenn ihr den Teig verfeinern möchtet, könnt ihr zum Beispiel etwas Zimt oder Vanillezucker hinzufügen.

Weitere Waffel-Rezepte

Zimtwaffeln mit Zwetschgen-Sorbet

Zimtwaffeln mit Zwetschgen-Sorbet & Pflaumensahne
© Thomas Neckermann

Diese Zimtwaffeln erinnern an die "Stroopwafels" aus den Niederlanden – mit dem Unterschied, dass wir sie nicht mit Karamell füllen, sondern Zimt in den Teig geben. Das Zwetschgen-Sorbet und die Sahne passen hervorragend dazu. Zum Rezept: Zimtwaffeln mit Zwetschgen-Sorbet & Pflaumensahne

Zimt-Kokos-Waffeln

Zimt-Kokos-Waffeln
© Thomas Neckermann

Diese kleinen Waffeln machen sich perfekt als Garnitur für euer Eis! In den Teig wandern Zimt und Kokosraspeln, ausgebacken werden die Tafeln in einem speziellen Zimtwaffeleisen. Zum Rezept: Zimt-Kokos-Waffeln

Bei uns findet ihr außerdem leckere Eis-Rezepte, wie etwa für Pistazieneis, Spaghetti-Eis oder Zitroneneis. Lasst es euch schmecken!


Mehr Rezepte