VG-Wort Pixel

Elisenlebkuchen

Elisenlebkuchen
Foto: Thomas Neckermann
Elisenlebkuchen sind eine Nürnberger Spezialität; der weiße Guss lässt sie so aussehen, als hätten Engel sie gebacken. Stimmt vielleicht auch! Im Teig sind ganz viele Mandeln und kein bisschen Mehl. Besser geht's nicht.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Fettarm, Kalorienarm, Low Carb, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 90 kcal, Kohlenhydrate: 10 g, Eiweiß: 2 g, Fett: 5 g

Zutaten

Für
80
Portionen

Für den Teig:

Ei

Gramm Gramm Zucker

Prise Prisen Muskat

TL TL Zimt (gemahlen)

Prise Prisen Salz

Orange (Bio)

Zitrone (Bio)

Gramm Gramm Mandel

Backoblate (Durchmesser: 4 cm)

Für den Guss:

Gramm Gramm Puderzucker

EL EL Zitronensaft


Zubereitung

  1. Für den Teig:

  2. Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührers gut schaumig schlagen. Gewürzzutaten und Salz unterrühren. Zitrusfrüchte heiß abspülen, trocken reiben und die Schale am besten mit einem Sparschäler dünn abschälen. Zitrusschalen fein hacken und zusammen mit den Mandeln unterrühren.
  3. Den Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 vorheizen. Oblaten auf Backbleche setzen, dabei in die Mitte der Oblatenunterseiten mit dem Finger etwas Butter tupfen und auf dem Backblech festkleben, damit sie nicht verrutschen, wenn der Teig daraufkommt. Mithilfe von 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen auf die Oblaten setzen. Im Ofen etwa 10 Minuten backen. Elisenlebkuchen sollten innen noch feucht sein, sonst trocknen sie später schnell aus.
  4. Für den Guss:

  5. Puderzucker und Zitronensaft verrühren und die noch warmen Lebkuchen damit bestreichen. Den Guss trocknen lassen.

Macht Lebkuchen mit unserem Lebkuchen-Rezept selbst.


Mehr Rezepte