Engelsaugen - das beste Rezept

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Apfelstrudel: Unser bestes Rezept
Apfelstrudel - unser bestes Rezept

Das weiche Gebäck und die fruchtige Füllung machen den Plätzchenklassiker so beliebt: Engelsaugen gehören zum Pflichtprogramm in der Weihnachtsbäckerei. Wie sie gerantiert gelingen, zeigen wir hier!

Zutaten

Stück

  • 0,5 Zitronen (Bio)
  • 150 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Butter (kalte)
  • 50 Gramm Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 Beutel Pistazien (gehackt, 25 g)
  • 30 Gramm Cranberry
  • 100 Gramm Himbeergelee (oder Johannisbeergelee)
  • Puderzucker (zum Bestäuben)

99 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  2. Die Zitrone heiß abspülen, mit einem Tuch trocken tupfen und die Schale rundherum fein abreiben.
  3. Zitronenschale, Mehl, Butterflöckchen, Puderzucker, Salz, Eigelb und Pistazien zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Den Teig mit den Händen zu etwa kirschgroßen Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit dem Finger in jede Teigkugel ein tiefes Loch drücken und in die Mulde je eine getrocknete Cranberry hineinlegen.
  5. Das Fruchtgelee mit einem Schneebesen glatt rühren und in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Den Beutel gut verschließen und eine kleine Ecke vom Beutel abschneiden.
  6. So viel Gelee auf jede Cranberry spritzen, dass das Loch knapp gefüllt ist. Im Ofen etwa 10-15 Minuten goldgelb backen.
  7. Falls viel Gelee aus den Mulden beim Backen verdampft ist, noch etwas Gelee nachfüllen und die Plätzchen im ausgeschalteten Ofen und bei geöffneter Tür nachtrocknen lassen. Zum Servieren die Plätzchen eventuell dünn mit Puderzucker bestäuben.

Engelsaugen - himmlischer Genuss!

Nicht umsonst tragen die Engelsaugen ihren Namen: Die Plätzchen schmecken überirdisch gut, sind leicht zubereitet und machen einfach jeden glücklich! Hier zeigen wir euch weitere leckere Rezepte, mit denen ihr für Nachschub auf dem Plätzchenteller sorgen könnt!

Engelsaugen: Leckere Variationen

Engelsaugen mit Sanddorn

engelsaugen.jpg

Bei diesem Rezept begeistert uns die Füllung: Sanddornkonfitüre trifft hier auf Quittengelee und wird mit Sanddornlikör verfeinert. Den fruchtigen Genuss dürfen wir uns nicht entgehen lassen. Zum Rezept: Engelsaugen mit Sanddorn

Vollkorn-Engelsaugen

Engelsaugen - das beste Rezept

Genießen ohne schlechtes Gewissen: Vollkornmehl ist gesünder als Weißmehl - wer also auf Plätzchen nicht verzichten und trotzdem gesundheitssbewusst backen möchte, setzt auf Vollkorn-Gebäck.Zum Rezept: Vollkorn-Engelsaugen

Gummibärchen-Taler

Engelsaugen mit Gummibärchen

Diese Engelsaugen sind speziell: Statt der Marmelade machen sich Gummibärchen in der Mulde breit. Gerade für Kinder ist dieses Rezept ein Highlight!

Zum Rezept: Gummibärchen-Taler

Engelsaugen backen: So geht's!

Engelsaugen werden aus Mürbeteig hergestellt. Es werden also Zucker, Butter und Mehl zu einer Masse verarbeitet. Dabei verwendet man anstelle des Kristallzuckers auch gerne Puderzucker, da sich
dieser besser auflöst und den Teig feiner werden lässt. Ein Ei sorgt zusätzlich dafür, dass der Teig schön locker wird.

Achtung: Die Teigmasse darf nur kurz verknetet werden, andernfalls wird das Klebergerüst des Mehls ausgebildet, welches den Teig zäh werden lässt. Am besten lässt man den Mürbeteig anschließend 30-60 Minuten im Kühlschrank ruhen.

10 verschiedene Mürbeteig-Plätzchen backen

Lies auch

Mürbeteigplätzchen: Ein Teig, zehn leckere Varianten

Darauf geht es ans Formen: Hierfür einfach kleine Teigkugeln fertigen, auf ein Backblech legen und mit einem Kochlöffelstiel oder den Fingern eine Mulde in die Kugeln drücken. Etwas Mehl verhindert dabei, dass Teigreste am Stiel oder den Fingern haften bleiben.
Und nun kommt das i-Tüpfelchen: eine Füllung aus Fruchtgelee. Diese wird mit einem Spritzbeutel in die Vertiefungen gefüllt. Danach kommen die Plätzchen in den Ofen und werden circa 15 Minuten gebacken. Nach dem Abkühlen werden sie engelsgleich mit Puderzucker bestäubt.

Engelsaugen: Variationen des Rezepts

Wer das Gebäck etwas aufpeppen möchte, kann gehackte Pistazien, Kokosraspeln oder gemahlene Haselnüsse zur Teigmasse hinzugeben. Etwas Zitronenabrieb verleiht den Plätzchen ebenfalls eine aromatische Note. Naschkatzen werden mit Marzipan als zusätzlicher Zutat glücklich gemacht.

Aber auch mit der Auswahl der Füllung könnt ihr Variationen ausprobieren: Richtig lecker schmeckt ein Gelee aus Aprikose oder Johannisbeere. Auch Sanddorn, Himbeere oder Quitte sind eine köstliche Wahl. Und als besonderes Schmankerl können auch Früchte in die Vertiefungen gelegt werden.

Engelsaugen: Auftakt in die Weihnachtsbäckerei

Eines steht fest: Mit einem so leckeren Gebäck wie den Engelsaugen versüßen wir uns die Wartezeit auf Weihnachten garantiert - und starten am besten schon im November mit dem Backen!

Und wenn ihr noch auf der Suche nach einem anderen Plätzchen-Rezept seid: Hier findet ihr noch mehr leckere Plätzchen mit Marmelade sowie weitere Keksrezepte. Und hier könnt ihr in weiteren Rezepten für einfache Plätzchen stöbern.

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode- & Beauty-Newsletter

    Beauty-Newsletter

    Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

    Brigitte-Rezepte-Newsletter

    Rezept-Newsletter

    Was gibt’s heute zu essen? Leckere Rezepte, viel Gemüse, Fleisch und Fisch.

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Engelsaugen: Unsere besten Rezepte
    Engelsaugen - das beste Rezept

    Das weiche Gebäck und die fruchtige Füllung machen den Plätzchenklassiker so beliebt: Engelsaugen gehören zum Pflichtprogramm in der Weihnachtsbäckerei. Wie sie gerantiert gelingen, zeigen wir hier!

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden