VG-Wort Pixel

Vivi macht’s einfach So gelingt knusprige Entenbrust mit dem "Chefkoch TV"-Tipp

Knusprige Entenbrust – Vivi macht's einfach
© Mironov Vladimir / Shutterstock
Innen saftig und zart, außen wunderbar knusprig – so sollte eine leckere Entenbrust schmecken! Damit das auch zu Hause gelingt, macht’s dir Redakteurin Vivi einfach und erklärt, was Sternekoch Alexander Herrmann bei "Chefkoch TV" für eine knusprige Kruste empfiehlt.

Läuft dir beim Gedanken an eine knusprige Entenbrust auch so schnell das Wasser im Mund zusammen? Ich liebe sie vor allem asiatisch zu Bratreis oder Wokgemüse, klassisch zu Rotkohl und Klößen oder zu einem knackig frischen Salat. Es lassen sich aber auch andere Kreationen mit der zarten Brust zubereiten, wie zum Beispiel Entenbrust mit Mini-Reibekuchen von der Süßkartoffel, die der Kandidat Michael in Woche eins bei "Chefkoch TV – Lecker muss nicht teuer sein" servierte.

Der "Entenbrust-Trick“ – so wird’s richtig knusprig

Egal für welches Gericht du dich entscheidest, damit die Entenbrust auch wirklich lecker schmeckt, ist mir persönlich immer eine knusprig krosse Kruste am wichtigsten. Wie eine Entenbrust von außen knusprig wird und innen trotzdem schön zart bleibt, verrät Starkoch Alexander Herrmann bei "Chefkoch TV" in Folge drei.

Herrmann empfiehlt für eine knusprige Entenhaut wie folgt vorzugehen:

  1. Vorbereitete Entenbrust mit der Hautseite nach oben auf ein Brettchen legen.
  2. Haut der Entenbrust mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden – aber Achtung: nicht bis ins Fleisch schneiden!
  3. Entenbrust ohne Fett auf der Hautseite in eine kalte Pfanne legen und bei starker Hitze 4-5 Minuten braten, bis das Fett schmilzt und austritt und die Haut eine schöne braune Farbe erhält. Das austretende Fett sorgt dafür, dass die Haut wunderbar knusprig wird.
  4. Entenbrust anschließend entweder in der Pfanne oder im Ofen je nach Rezept fertig garen.

Das Geheimnis des "Entenbrust-Tricks“ ist also das Einritzen der Haut. Denn das sorgt für eine vergrößerte Oberfläche der Fettstruktur, sodass das Eigenfett der Ente beim Braten besser austreten kann und die Haut so besonders knusprig macht. Alexander Herrmann erklärt außerdem, dass durch das Eigenfett der Entenbrust kein zusätzliches Öl in der Pfanne benötigt wird. So sparst du dir an dieser Stelle weiteres Fett und das Aroma der Ente kann sich voll entfalten.

Vivis Top-Tipp

Für besonders zartes und gut gesalzenes Fleisch, empfehle ich dir, die Entenbrust nach dem Einschneiden für etwa zehn Minuten in eine Schüssel mit Salzwasser zu legen. Das Salz zieht durch die Osmose tief ins Fleisch und sorgt dafür, dass zusätzliches Wasser hinein gelangt. So verbleibt beim Garen mehr Flüssigkeit in der Entenbrust und das Fleisch wird besonders saftig und zart.

Brigitte

Mehr zum Thema