VG-Wort Pixel

Erdbeer-Rhabarber-Trifle

Erdbeer-Rhabarber-Trifle
Foto: Marie-Therese Cramer
Das Geniale an diesem köstlichen Erdbeer-Rhabarber-Trifle ist das Sichtsystem – mit Keksen, Kompott, Mascarpone-Creme, Mandelblättchen und Erdbeeren.
Fertig in 25 Minuten ohne Wartezeit

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Raffiniert, Schnell

Pro Portion

Energie: 395 kcal, Kohlenhydrate: 39 g, Eiweiß: 7 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Kompott

Gramm Gramm Rhabarber

Milliliter Milliliter Rhabarbersirup

Gramm Gramm Erdbeeren

Gramm Gramm Mandelblätter

Gramm Gramm Cantuccini

Blatt Blätter Sauerampfer (ersatzweise abgeriebene Schale von 1 Bio-Limette)

Gramm Gramm Mascarpone

Gramm Gramm griechischer Joghurt (10 % Fett)

EL EL Zucker

Milliliter Milliliter Milch

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für das Kompott

  2. Rhabarber putzen, abspülen und in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Mit dem Sirup in einem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen. In etwa 3–5 Minuten zu Kompott kochen, der Rhabarber sollte gar sein, aber noch nicht zerfallen. Abkühlen lassen.
  3. Die Erdbeeren abspülen, putzen je nach Größe halbieren oder vierteln und, bis auf ein paar Früchte für die Deko, unter das Rhabarberkompott rühren.
  4. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Cantuccini-Kekse grob hacken.
  5. Sauerampfer abspülen, gut trocknen und grob hacken. Sauerampfer, Mascarpone, Joghurt und Zucker im Mixer kurz mixen. Dabei nach und nach so viel Milch dazugießen, bis die Creme schön geschmeidig ist.
  6. Kekse auf Portionsgläser oder in einer großen Schale verteilen. Erst Kompott, dann die Creme darauf verteilen, mit Mandelblättchen und restlichen Erdbeeren garnieren. Vor dem Servieren mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
Tipp Wer mag, beträufelt die Kekse bevor das Kompott eingefüllt wird mit etwas Orangenlikör.
Warenkunde Erdbeeren halten sich nur wenige Tage und reifen nicht nach. Darum beim Kauf darauf achten, dass die Früchte vollreif sind – zu erkennen am Duft und einer kräftig roten Farbe. Sind die Früchte unterhalb der Kelchblätter noch hell und weißlich, haben sie nicht das volle Aroma.
Früchte zum Abspülen am besten in eine Schüssel mit stehendem lauwarmen Wasser geben und mit den Händen etwas bewegen. Spritzmittelreste werden so schonend gelöst. Dann auf ein mit Küchenkrepp oder einem Tuch ausgelegtes Blech geben, leicht rütteln und die Früchte putzen.

Dieses Rezept ist in Heft 11/2020 erschienen.


Mehr Rezepte