VG-Wort Pixel

Feines Rinderragout

Feines Rinderragout
Foto: Thomas Neckermann
Die cremige Konsistenz macht dieses Ragout zu lupenreinem "Soul Food" - vor allem, wenn es mit Kartoffelpüree serviert wird. Durch Johannisbeergelee und rosa Pfefferbeeren wird das Rezept raffiniert.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Kalorienarm, Low Carb, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 370 kcal, Kohlenhydrate: 9 g, Eiweiß: 37 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Rinderhüftsteaks (à 150 g)

Zwiebeln

Gramm Gramm Butterschmalz

Milliliter Milliliter Rinderfond (aus dem Glas)

Lorbeerblätter

Meersalz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Gramm Gramm Schmand

Soßenbinder

EL EL Johannisbeergelee

EL EL Aceto Balsamico

TL TL rosa Pfefferkörner

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Fleisch abspülen, trocken tupfen und in sehr feine Würfel schneiden. Zwiebeln abziehen und ebenfalls fein würfeln. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen. Fleischwürfel in 2 Portionen darin braun anbraten. Zwiebeln dazugeben und andünsten. Rinderfond, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer dazugeben. Abgedeckt etwa 30 Minuten schmoren.
  2. Schmand dazugeben. Den Soßenbinder einrühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Das Rinderragout mit Johannisbeergelee, Salz, Pfeffer und Balsamessig abschmecken. Zum Servieren mit grob zerstoßenen Pfefferbeeren bestreuen.
Tipp Dazu: Kartoffelpüree