VG-Wort Pixel

Fischeintopf aus Ibiza

Fischeintopf aus Ibiza
Foto: Marie-Therese Cramer
"Bullit de peix" – ein Fischeintopf aus Ibiza: Diesen mediterranen Klassiker isst man auf Ibiza mit grünen Bohnen und Safran. Lecker!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 380 kcal, Kohlenhydrate: 21 g, Eiweiß: 36 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Gramm Gramm Kartoffel

Zwiebel

Knoblauchzehe

rote Paprika

grüne Paprika

Gramm Gramm Bohnen (grün)

Kilogramm Kilogramm Fischfilet (fest, gemischt z.B. Rotbarsch, Petersfisch, Zackenbarsch, Roter Drachenkopf, siehe Tipp)

EL EL Zitronensaft

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

EL EL Olivenöl

Liter Liter Gemüsebrühe

Gramm Gramm Tomate

Päckchen Päckchen Safran (0,1 g)


Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, abspülen und in etwa 3 cm große Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Paprika vierteln, putzen, abspülen, trocken tupfen und grob würfeln. Bohnen abspülen, putzen und in 3–4 cm lange Stücke brechen.
  2. Alle Fischsorten abspülen, trocken tupfen und in etwa 4 cm große Würfel schneiden. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
  3. Das Öl in einer großen tiefen Pfanne oder einem Bräter erhitzen. Zuerst Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin etwa 5 Minuten braten. Die Kartoffelwürfel dazugeben und etwa weitere 5 Minuten braten. Das restliche vorbereitete Gemüse zufügen, Gemüsebrühe zugießen, aufkochen und etwa 15–20 Minuten köcheln lassen.
  4. Tomaten abspülen, putzen und klein würfeln. Safran fein zermörsern und mit den Tomaten verrühren. In den Eintopf rühren, Fischstücke dazugeben und zugedeckt etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei möglichst wenig rühren, damit die Fischstücke nicht zerfallen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Fischstücke und Gemüse mit einer Schaumkelle aus der Pfanne nehmen und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Im Ofen bei 80 Grad warm halten, bis der Reis fertig ist oder mit Brot servieren.
  6. Den restlichen Fischsud für das "Arroz a banda" (s. Tipp) aufheben.
Tipp Wenn ihr einen der genannten Fische nicht bekommt, nehmt Steinbeißer oder Lumb, eine Dorschart aus dem Atlantik.
Dazu: Arroz a banda

Dieses Rezept ist in Heft 16/2019 erschienen.


Mehr Rezepte