VG-Wort Pixel

Flammkuchen mit Rhabarber und Ziegenkäse

Flammkuchen mit Rhabarber und Ziegenkäse
Foto: Thomas Neckermann
Was so hübsch aussieht, macht natürlich auch geschmacklich was her: Der Flammkuchen überzeugt mit säuerlichen Noten, etwas Schärfe und leichter Süße.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 10 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 965 kcal, Kohlenhydrate: 93 g, Eiweiß: 34 g, Fett: 49 g

Zutaten

Für
2
Stück

TEIG

Gramm Gramm Pizzamehl (Type 0, oder normales Mehl)

EL EL Olivenöl

Bio-Eigelb

TL TL Salz

Mehl (zum Ausrollen)

BELAG

rote Zwiebel

Gramm Gramm Rhabarber (etwa 4 Stangen)

EL EL Crème fraîche

Gramm Gramm Ziegenkäse (Ziegenkäse-Rolle, als dicke Scheiben)

Pfeffer (frisch gemahlen)

Gramm Gramm Mangold (Baby-Mangold)

EL EL Ahornsirup

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. FÜR DEN TEIG

  2. Mehl, 2 EL Öl, Eigelb, Salz und 100 ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, mit dem restlichen Öl bestreichen und 30 Minuten gut abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  3. FÜR DEN BELAG

  4. Zwiebeln abziehen, halbieren und in Streifen schneiden. Rhabarber putzen, abspülen und schräg in knapp 1⁄2 cm dicke Scheiben schneiden (es sollten dann etwa 350 g Rhabarber sein).
  5. Den Backofen auf 240 Grad, Umluft 220 Grad, Gas Stufe 6 vorheizen.
  6. Teigkugel halbieren. Jede Teigportion auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem dünnen Fladen (etwa 25 x 40 cm) ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Crème fraîche auf den beiden Teigfladen verstreichen. Die dicken Ziegenkäsescheiben nochmals waagerecht halbieren, dann wie eine Torte in Sechstel schneiden.
  7. Beide Flammkuchen mit Zwiebelstreifen, Rhabarber und Käse belegen und mit Pfeffer bestreuen. Nacheinander etwa 8–10 Minuten im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene backen.
  8. Mangold abspülen, gut trocken schleudern und über die fertigen Flammkuchen streuen. Ahornsirup darüberträufeln und sofort servieren.
Tipp Wenn’s schneller gehen soll, könnt ihr auch fertigen Flammkuchenteig aus dem Supermarkt nehmen.

Dieses Rezept ist in Heft 10/2019 erschienen.

Weitere Varianten für Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen
© SEAGULL_L / Shutterstock

Elsässer Flammkuchen

Wenn ihr es lieber klassisch mögt, solltet ihr unser Rezept für den Original-Flammkuchen aus dem Elsass ausprobieren: Ganz einfach mit Speck, Zwiebeln und Crème fraîche belegt – und sooo lecker!

Flammkuchen mit Rhabarber und Ziegenkäse
© Thomas Neckermann

Flammkuchen mit Pulled Salmon

Kann Flammkuchen in Kombination mit Lachs schmecken? Oh ja! Außerdem wird er mit roten Zwiebeln und Gurke geschmückt: Wir lieben diese moderne Interpretation des knusprigen Leckerbissen.

Zucchini-Blaubeer-Flammkuchen
© Janne Peters

Zucchini-Blaubeer-Flammkuchen

Auf diesem Flammkuchen ist der Sommer ausgebrochen: Zucchini, Blaubeeren, Rosmarin und Frischkäse sorgen für einen locker-leichten Belag. Dazu gibt's Salat.

Flammkuchen mit Pilzen, Birne und Gorgonzola
© Thomas Neckermann

Flammkuchen mit Pilzen, Birne und Gorgonzola

Herbstlicher geht es auf diesem Flammkuchen mit Pilzen und Birne zu. Gorgonzola und Lauchzwiebeln runden den Geschmack ab. Und das Beste: In nur 30 Minuten steht er auf dem Tisch!


Mehr Rezepte