Food-Blogger: "Persönlichkeit ist das Wichtigste"

Die Food-Blogger und Jury-Mitglieder Stefanie Luxat und Stevan Paul über den BRIGITTE-Food-Blog-Award und ihre Leidenschaft fürs Bloggen.

Jury-Interview: Food-Blogger: "Persönlichkeit ist das Wichtigste"

BRIGITTE.de: Was ist das Ziel des BRIGITTE-Food-Blog-Awards?

Stefanie Luxat: Food-Blogs sind noch verhältnismäßig unbekannt - das wollen wir ändern. Wir wollen zeigen, was für schöne Ideen in den Blogs schlummern, wie viel Spaß es macht, sich mit ihnen zu beschäftigen. Und so für noch mehr Begeisterung für Kochen, Backen und Genuss sorgen - gerade bei jüngeren , die glauben, Kochen sei mit viel Arbeit und Stress verbunden.

BRIGITTE.de: Was zeichnet einen guten Food-Blog aus?

Stefanie Luxat: Ein gut gemachter Food-Blog ähnelt einem guten : Man wird freundlich begrüßt, der Tisch ist hübsch gedeckt, der Koch kommt vorbei und erzählt etwas über das Gericht: was er sich dabei gedacht hat, welche Zutaten er benutzt hat, welcher Wein dazu schmeckt. Am Ende gibt er einem sogar das Rezept mit - und falls es beim Nachkochen Probleme gibt, kann man sich bei ihm melden.

Stevan Paul: Persönlichkeit ist für mich das Wichtigste: Anders als Zeitungen und Magazinen dürfen Blogs herrlich subjektiv sein. Aktualität und Design sind schön, wirklich wichtig sind mir aber Relevanz, Glaubwürdigkeit und eine erkennbare Handschrift.

BRIGITTE.de: Warum haben Sie angefangen zu bloggen?

Stevan Paul: Ich habe früh von Blogs profitiert: von den spannenden Geschichten, Einsichten, Empfehlungen und Sichtweisen anderer Food-Blogger und -Bloggerinnen. Ich hatte Lust, selbst frei zu schreiben, etwas mitzuteilen. Außerdem schätze ich den Austausch mit Gleichgesinnten: Schreibe ich etwa meine Gedanken zum heutigen Stand der Molekularküche auf, ergibt sich aus den Kommentaren ein differenziertes Bild, das zum Weiterdenken anregt.

Stefanie Luxat: In meinem Food- und Design-Blog geht es vor allem darum, mir selbst und anderen eine schöne, entspannte Zeit zu machen. Mit Rezepten, die so simpel sind, dass wirklich jeder sie hinbekommt. Mit Shopping- und Dekotipps, die mir und anderen Freude bringen. Und immer wenn ich denke: "Warum tu ich mir das an - spätabends und am Wochenende noch zu bloggen?", schreibt mir eine Leserin, wie viel Spaß ihr mein Blog macht.

Jury-Interview: Stevan Paul

Stevan Paul

Jury-Interview: Stefanie Luxat

Stefanie Luxat

BRIGITTE.de: Was braucht man, wenn man einen Food-Blog schreiben will?

Stevan Paul: Zwei Zutaten genügen: Leidenschaft und Zeit - von beidem aber sehr viel. Ich stelle mir oft den Wecker sehr früh, um vor der Arbeit zu bloggen.

Stefanie Luxat: Das kenne ich! Mein armer Mann musste anfangs oft warme Gerichte wie Gulasch zum Frühstück essen, weil in unserer Wohnung das Licht für Fotos morgens am schönsten ist.

BRIGITTE.de: Welchen Vorteil haben Blogs gegenüber Kochbüchern oder Zeitschriften?

Stevan Paul: Die Leser sind vertrauter mit dem Verfasser, können sehr direkt und barrierefrei Rückmeldung geben, in Kontakt treten, korrigieren, empfehlen, weiterentwickeln. So finden sie schnell heraus, wer ähnlich tickt. Das hilft bei Empfehlungen von Kochbüchern, Restaurants, Produkten und Rezepten.

BRIGITTE.de: Welche Entwicklungen erwarten Sie in den nächsten Jahren in der deutschen Blogosphäre?

Stevan Paul: Blogs mit geschärftem Profil und einem Kernthema werden vermehrt gelesen werden und gewinnen an Relevanz. Und schon jetzt ist Blog-PR das Thema der Stunde: Die Werbewirtschaft hat erkannt, welch großen Schatz Blogs in sich tragen. Persönliche Empfehlungen von Verbrauchern für Verbraucher, Empfehlungen unter Fachleuten und unter Freunden sind die glaubhafteste Form der Werbung. Derzeit gibt es bei diesem Thema aber noch viele Missverständnisse und mitunter sehr schräge Erwartungshaltungen.

Stefanie Luxat: Umso wichtiger ist es, das Selbstbewusstsein der Blogger zu stärken und sie zu ermutigen, unabhängig zu arbeiten. Auch das ist ein Ziel des BRIGITTE-Food-Blog-Awards: Wir als Magazin mit jahrzehntelanger Erfahrung wollen ein Partner werden für die junge, wilde Food-Blogger-Szene - und gemeinsam mit ihr für Überraschungen sorgen. Der Jahressieger des Food-Blog-Awards wird uns in der Versuchsküche besuchen und mit uns eine Rezept-Strecke produzieren. Darauf freue ich mich jetzt schon!

So entsteht eine Food-Geschichte für BRIGITTE

Gewinnen Sie eine Food-Geschichte in BRIGITTE

Interview: Jeannette Wygoda

Weitere Themen

Kommentare (2)

Kommentare (2)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich kann mich als Anfängerblogger den obigen Kommentaren nur anschliessen. Zeit, Geduld und Spucke braucht man auf alle Fälle. Und dann nicht zu vergessen: Mundpropaganda. Die vorgestellen Food-Blogs sind alle prima. Da muss ich wohl an meinen noch etwas feilen.



    Wer möchte, kann ja gerne mal bei mir vorbeischauen:

    http://slightlybonkersmum.blogspot.com
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Freue mich auf weitere Beiträge zu Ihrem Food-Blog Award 2011.



    Schöne Grüße aus Österreich



    Herbert Berger

    Genussboutique marenda

    www.genussboutique.at



    "Kulinarische Geschenkeboutique"

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Food-Blogger: "Persönlichkeit ist das Wichtigste"

Die Food-Blogger und Jury-Mitglieder Stefanie Luxat und Stevan Paul über den BRIGITTE-Food-Blog-Award und ihre Leidenschaft fürs Bloggen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden