Frittierte Ravioli mit Ziegenkäse-Zucchini-Füllung

Wer einmal diese Ravioli-Füllung probiert hat, will nie wieder eine andere haben. Da kann das Dosenfutter einpacken!

Ähnlich lecker
RavioliPastaZucchinirezeptFrittieren
Zutaten
für Stück
Nudelteig
  • 150 Gramm Mehl (Type 550)
  • 60 Gramm Weizengrieß
  • 2 Eier
  • 2 Eigelbe
  • 1 TL Salz
Füllung
  • 1 Zucchini (200 g)
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 Gramm Pinienkerne
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 80 Gramm schwarze Oliven (entsteint)
  • 150 Gramm Ziegenfrischkäse
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • Mehl (zum Bearbeiten)
  • 1 Eiweiß (zum Bestreichen)
  • Öl (zum Frittieren)
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
Für den Nudelteig:
  1. Mehl, Grieß, Eier, Eigelb und Salz zuerst mit den Knethaken des Handrührers oder in der Küchenmaschine, danach mindestens 10 Minuten mit den Händen zu einem geschmeidigen Nudelteig verkneten.
  2. Den Nudelteig in Frischhaltefolie wickeln und bei Zimmer-temperatur 1 Stunde ruhen lassen.
Für die Füllung:
  1. Zucchini putzen, abspülen, trocken reiben und fein würfeln. Zucchiniwürfel im heißen Olivenöl anbraten. Knoblauch abziehen, durch eine Knoblauchpresse zu den Zucchiniwürfeln drücken und kurz mitbraten. Abkühlen lassen.
  2. Pinienkerne grob hacken und zusammen mit den Semmelbröseln in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Abkühlen lassen. Oliven hacken.
  3. Die vorbereiteten Zutaten für die Füllung und den Ziegenkäse mischen und mit Pfeffer würzen.
  4. Den Nudelteig nochmals mit den Händen kräftig durchkneten.
  5. Teig halbieren und eine Portion zu einem Teigfladen flach drücken. Mit der Nudelmaschine nach und nach immer dünner ausrollen. Am besten bis zur vorletzten Stufe. Den Teig zwischendurch mit Mehl bestäuben. Wenn die Teigbahn zu lang und unhandlich wird, einfach halbieren.
  6. Eine Teigbahn auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben. Die Füllung mit einem Teelöffel in Zweierreihen in walnussgroßen Häufchen auf den Nudelteig geben. Zwischen den Häufchen etwa 5 cm Platz lassen.
  7. Das Eiweiß verquirlen. Mit einem Pinsel etwas Eiweiß rund um die Füllung streichen.
  8. Diese Teigbahn mit einer zweiten gleich großen Teigbahn belegen und mit den Handkanten rund um die Füllungen fest andrücken. Mit einem Teigrädchen die Portionen in Ravioli schneiden. Die Ränder noch mal fest andrücken.
  9. Die Ravioli portionsweise in reichlich sprudelndem Salzwasser etwa 5 Minuten gar kochen.
  10. Mit einer Schaumkelle heraus heben und abtropfen lassen.
  11. Das Öl erhitzen. Es hat die richtige Temperatur, wenn sich an einem in
  12. das heiße Öl getauchten Holzlöffelstiel Bläschen bilden.
  13. Die Ravioli trocken tupfen und portionsweise im heißen Öl goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Tipp!

Die Ravioli schmecken auch unfrittiert prima.

Ravioli lassen sich sehr gut einfrieren. Am besten die ungekochten Ravioli ausgebreitet auf einem Blech vorfrieren und dann in Gefrierbeutel verpackt einfrieren. Die gefrorenen Ravioli 10 Minuten ins kochende Salzwasser geben.

Mehr Ziegenkäse-Rezepte

Weitere Rezepte
Fettarme RezepteNuss Rezepte

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!