VG-Wort Pixel

Gänsekeule mit Hagebuttensenf

Gänsekeule mit Hagebuttensenf
Foto: Thomas Neckermann
Gänsekeulen sind weniger aufwändig als ein ganzer Braten: In unter zwei Stunden steht alles auf dem Tisch, das lästige Wenden und Bepinseln entfällt. Dazu servieren wir Hagebuttensenf und Kartoffelpüree.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, ohne Alkohol

Pro Portion

Energie: 930 kcal, Kohlenhydrate: 55 g, Eiweiß: 50 g, Fett: 56 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Für die Gänsekeulen:

Gänsekeulen (à ca. 400 g)

EL EL Salz

TL TL Ras el Hanout (marokkanische Gewürzmischung)

Gemüsezwiebeln

Zweig Zweige Thymian (kleine)

EL EL brauner Zucker

Für das Kartoffelpüree:

Gramm Gramm Kartoffeln (vorwiegend mehlig kochend)

Milliliter Milliliter Milch

Muskat

Für den Hagebuttensenf:

Gramm Gramm Hagebutten Fruchtaufstrich

TL TL Senf (körnig)

Pfeffer (frisch gemahlen)

EL EL Kirschkonfitüre (stückig)


Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen. Für die Gänsekeulen:
  2. Die Gänsekeulen abspülen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und die Haut mit einem spitzen Messer einritzen. Salz und Ras el Hanout mischen, die Keulen gut damit einreiben und nebeneinander auf den Backofenrost legen.
  3. Zwiebeln abziehen und in gut 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebelscheiben nebeneinander in die Fettpfanne des Backofens legen. Mit Thymianzweigen belegen und den Zucker darüberstreuen.
  4. Die Fettpfanne in die untere Schiene des Backofens schieben. Auf die mittlere Schiene den Rost mit den Keulen schieben. Die Gänsekeulen etwa 45 Minuten braten, dann den Backofen auf 160 Grad, Umluft 140 Grad, Gas Stufe 2 zurückschalten und noch weitere 45 bis 50 Minuten braten.
  5. Für das Kartoffelpüree:

  6. Die Kartoffeln schälen, gründlich abspülen und in Stücke schneiden. Kartoffeln in wenig Salzwasser 20 Minuten gar kochen. Die Milch extra erhitzen. Die Kartoffeln abgießen und im Topf mit einem Kartoffelstampfer fein zerstampfen oder durch eine Kartoffelpresse drücken. Die heiße Milch dazugießen und unterarbeiten. Das Püree mit Salz und Muskat abschmecken.
  7. Für den Hagebuttensenf:

  8. Hagebuttenfruchtaufstrich und Senf verrühren. Die Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kirschkonfitüre kurz unterrühren. Etwas Püree auf die Teller geben und die Gänsekeulen darauf anrichten. Wer mag, gibt noch etwas geschmorte Zwiebeln darauf. Den Hagebuttensenf dazu servieren.

In unserer Video-Kochschule zeigen wir euch, wie euch Gänsebraten garantiert gelingt, und wir haben noch mehr Weihnachtsrezepte für euch.