VG-Wort Pixel

Gans mit Rotkraut und Thüringer Klöße

Gans mit Rotkraut und Thrüinger Klöße
Foto: Thomas Neckermann
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 5 Stunden

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol

Pro Portion


Zutaten

Für
6
Portionen

Gans

Kilogramm Kilogramm Gans

Gramm Gramm Salz

Stange Stangen Beifuß (Kraut)

Apfel

Zwiebel

TL TL Kartoffelmehl

Rotkohl

Gramm Gramm Rotkohl

Gramm Gramm Gänsefett (von der Gans)

Zwiebel (ca. 50 g)

Gramm Gramm Salz

Nelken

Lorbeerblatt

Apfel

Gramm Gramm Zucker

EL EL Essig

Salz (zum Abschmecken)

Zucker (zum Abschmecken)

Essig (zum Abschmecken)

Gramm Gramm Speck

Thüringer Klöße (ca. 10 Stk.)

Kilogramm Kilogramm Kartoffel (geschält, roh )

Gramm Gramm Salz

TL TL Kartoffelmehl

TL TL Butter (zum Rösten, nach Belieben)

Semmelrösti (von einem Brötchen, nach Belieben)


Zubereitung

  1. Gans:

  2. Die gewaschene und ausgenommene Gans innen und außen salzen. Beifuß, grobe Apfelstücke und grobe Zwiebelstücke in dem Gänsebauch und zunähen (wer mag kann auch Nüsse dazugeben).
  3. 1/2 l heißen Waser in die Bratpfanne und Gans (Brust unten) reinlegen. Zugedeckt bei mäßiger Hitze 1 Std. kochen. Dann Gans auf den Rücken drehen und die aufgedeckte Pfanne in der vorgeheizten Röhre (225 ° C) 2 Std. braten. Zwischendurch ständig Fett abschöpfen und etwas heißes Wasser nachgießen. Wenn die Gans weich ist, muß sie knusprig braun aussehen. Die gar gebratene Gans herausnehmen und abkühlen. Füllung aus dem Bauch entnehmen. Gans tranchieren in zwei Keulen-, zwei Mittel- und zwei Bruststücken.
  4. Die Stücke jeweils mit der Hautseite nach oben nochmals in die Pfanne legen, ein wenig Sauce dazu und in der Röhre überbräunen.
  5. 10 min vor dem Essen mit kaltem Wasser bepinseln, damit sie knusprig werden.
  6. Sauce passieren und mit dem in kalten Wasser angerührten Kartoffelmehl binden und würzig abschmecken.
  7. Rotkohl:

  8. Vierteln, achteln, den Strunk entfernen und grob raspeln. Das abgeschöpfte Gänsefett erhitzen und kleingeschnittene Zwiebel darin glasig braten. Rotkraut dazugeben. Gewürze, geschälten und gewürfelten Apfel und Wasser dazugeben. Bei leichter Hitze 1/2 Std. dünsten. Zucker sowie Essig und evtl. etwas Wasser dazu und weitere 20 min dünsten. Dann pikant abschmecken (mit Zucker, Salz, Essig). Den gewürfelten Speck ausbraten und mit dem Bratfett auf das Rotkraut geben.
  9. Klöße:

  10. 1/3 der Kartoffeln (ca. 700 g) in Stücke schneiden, mit 1/2 l Wasser kochen und zerstampfen.
  11. Die restl. Kartoffeln reiben (die Flüssigkeit abgießen). Das Geriebene gut ausdrücken. In eine Schüssel geben, auflockern, mit Salz vermischen und den kochend heißen Kartoffelbrei auf einmal darüberschütten. Gut mit dem Kloßstampfer mischen, bis sich der Kloßteig von der Schüssel löst. Ist der Teig zu dünn - noch Kartoffelmehl dazugeben.
  12. Klöße formen und in heißes Salzwasser geben. Nach belieben Semmelbrösel in die Mitte geben.
  13. Wenn die Klöße an der Wasseroberfläche schwimmen, Topf vom Herd und noch kurz ziehen lassen. Vorsicht:
  14. Klöße können schnell zerkochen, wenn man den Zeitpunkt verpasst.

Hier könnt ihr in weiteren leckeren Rezepten für Klöße stöbern.


Mehr Rezepte