VG-Wort Pixel

Garnelen-Curry

Garnelen-Curry
Foto: Denise Gorenc
Das Garnelen-Curry ist blitzschnell zubereitet und schmeckt durch die Kokosmilch so herrlich cremig!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Kalorienarm, Schnell

Pro Portion

Energie: 445 kcal, Kohlenhydrate: 16 g, Eiweiß: 25 g, Fett: 31 g

Zutaten

Für
2
Portionen
2

EL EL Öl

200

Gramm Gramm Garnelen (küchenfertig, ohne Kopf und Schale)

Salz

1

rote Zwiebel (ca. 100 g)

1

Knoblauchzehe

10

Gramm Gramm Ingwer (frisch)

125

Gramm Gramm Zuckerschoten

75

Gramm Gramm Babyspinat

1

EL EL Currypaste (gelb)

300

Milliliter Milliliter Kokosmilch (fettarm, aus der Dose)

frisch gemahlener Pfeffer

20

Gramm Gramm Cashewkerne

1

Beet Beete Shiso (rote Shiso-Kresse)


Zubereitung

  1. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen. Garnelen abspülen, trocken tupfen, salzen und bei mittlerer Hitze anbraten. Wenden und noch 1 Minute braten, dann herausnehmen.
  2. Zwiebel halbieren, in Streifen schneiden. Knoblauch würfeln. Ingwer schälen und fein reiben. Zuckerschoten putzen, abspülen und in Streifen schneiden. Spinat verlesen, abspülen und gut abtropfen lassen.
  3. Restliches Öl (1 El) in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Zuckerschoten darin bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten dünsten. Currypaste zugeben, 1 Minute dünsten, Kokosmilch zugießen und aufkochen lassen. Bei kleiner Hitze 5-6 Minuten kochen. Kurz vor Ende der Garzeit Garnelen und Spinat zufügen, salzen und pfeffern.
  4. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze rösten, dann grob hacken. Curry anrichten. Kresse eventuell abspülen, trocken schütteln und vom Beet schneiden. Cashewkerne und Kresse über das Curry streuen.
Warenkunde Zuckerschoten enthalten eine gute Portion Vitamin C, Zink und Ballaststoffe. Zudem wirken sie, anders als andere Hülsenfrüchte, bei der Verdauung nicht blähend.

Dieses Rezept ist in Heft 09/2022 erschienen.