VG-Wort Pixel

Gebackene Rotbarbenfilets mit Aioli

Gebackene Rotbarbenfilets mit Aioli
Foto: Thomas Neckermann
Hier kommt Urlaubsflair auf: Mit Aioli schmecken die gebackenen Rotbarben wie am Mittelmeer.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Low Carb, ohne Alkohol, Schnell

Pro Portion

Energie: 515 kcal, Kohlenhydrate: 1 g, Eiweiß: 33 g, Fett: 43 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Für die Aioli:

Eigelb (ganz frisch)

TL TL Senf

Messersp. Messersp. Cayennepfeffer

Milliliter Milliliter Olivenöl

Knoblauchzehe

Zitronensaft

Salz

Prise Prisen Zucker

Für die Rotbarben:

Rotbarbenfilet (mit Haut à etwa 60 g)

Milliliter Milliliter Olivenöl

Knoblauchzehe

Meersalz (grob)

Zitrone (Bio)


Zubereitung

  1. Für die Aioli:

  2. Eigelb, Senf und Cayennepfeffer verrühren. Das Öl unter ständigem Schlagen mit einem Schneebesen in feinem Strahl dazugießen, so dass eine dicke Mayonnaise entsteht. Knoblauch abziehen, zerdrücken und unterrühren. Aioli mit Zitronensaft, Salz und Zucker abschmecken und kalt stellen.
  3. Für die Rotbarben:

  4. Die Fischfilets abspülen und trocken tupfen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets zuerst mit der Hautseite nach unten darin kurz scharf anbraten. Den Knoblauch abziehen, zerdrücken und mit in die Pfanne geben. Dann die Filets vorsichtig wenden und noch etwa 2 Minuten braten. Bei dünnen Filets reicht es, sie in der Pfanne auf der ausgeschalteten Herdplatte gar ziehen zu lassen. Mit Meersalz würzen.
  5. Die Zitrone heiß abspülen, trocken reiben und in Spalten schneiden. Die Spalten eventuell nochmals halbieren. Die Rotbarbenfilets auf einer vorgewärmten Platte mit Zitronenstücken anrichten und die Aioli extra dazu servieren.
Tipp Falls Aioli übrig bleibt, lässt sie sich auch gut für eine cremige Salatsoße mit Joghurt verwenden.

Mehr Rezepte