VG-Wort Pixel

Gebeizter Lachs mit Dill

Gebeizter Lachs mit Dill
Foto: Thomas Neckermann
Der gebeizte Lachs eignet sich perfekt als Belag für Knäckebrot. Der Lachs wird in Campari und Dill gebeizt, was ihm ein unschlagbares Aroma verpasst.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 20 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Fettarm, Low Carb, ohne Alkohol, Schnell

Pro Portion

Energie: 210 kcal, Eiweiß: 29 g, Fett: 10 g

Zutaten

Für
10
Portionen

Stiel Stiele Dill

EL EL Pfefferkörner

EL EL Wacholderbeeren

Bio-Zitronen

Gramm Gramm Salz (grob)

Gramm Gramm Zucker

Milliliter Milliliter Campari

Stück Stück Lachsfilets (mit Haut aus dem Mittelstück, à etwa 800 g)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Dill abspülen, gut trocknen. Ästchen von 20 Stielen Dill abzupfen und grob schneiden. Pfeffer und Wacholder in einem Mörser grob zerstoßen. 2 Zitronen abspülen, trocknen, etwa 2 EL Schale fein abreiben. Salz, Zucker, Pfeffer, Wacholder, Zitronenschale, Campari und Dill mischen.
  2. Die Hälfte der Salzmischung auf dem Boden einer passenden Form verteilen. Lachsstücke mit der Hautseite nach unten in die Form legen und gleichmäßig mit der restlichen Salzmischung bedecken. Fisch mit Frischhaltefolie abdecken, ein Schneidbrett darauflegen und z. B. mit Konservendosen beschweren. Im Kühlschrank 1,5-2 Tage beizen, dabei alle 12 Stunden wenden und die Flüssigkeit abgießen.
  3. Nach 1,5 Tagen ein kleines Stück vom Lachs aus der Mitte probieren, falls er schon genug Aroma und Salz hat, die Beize mit einem Messerrücken abstreifen, restliches Salz mit kaltem Wasser abspülen. Lachs mit Frischhaltefolie abdecken und bis zum Servieren kalt stellen.
  4. Restliche Zitrone abspülen, in Scheiben schneiden. Restliche Dillästchen abzupfen. Lachs eventuell mit Küchenkrepp trocken tupfen und mit einem langen Messer schräg in dünnen Scheiben von der Haut schneiden. Mit Zitronenscheiben und Dill garnieren.
Tipp Dazu passt: Knäckebrot

Dieses Rezept ist in Heft 8/2019 erschienen.


Mehr Rezepte