VG-Wort Pixel

Gemüse-Curry mit Tofu

Gemüse-Curry mit Tofu
Foto: Thomas Neckermann
Veggie gegen Fernweh: In die Kokosmilch-Möhrensaft-Soße kommen auch Erbsen, Romanesco-Röschen und Süßkartoffeln.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Vegan, ohne Alkohol, Vegetarisch, Vitaminreich

Pro Portion

Energie: 435 kcal, Kohlenhydrate: 47 g, Eiweiß: 24 g, Fett: 16 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Gramm Gramm Ingwer (frisch; 4,5 cm)

Knoblauchzehen

Gramm Gramm Tofu (fest)

TL TL Garam Masala (fertig gekauft oder nach unserem Rezept, siehe Tipp)

Gramm Gramm Süßkartoffeln (Batate)

Gramm Gramm Romanesco (ersatzweise Blumenkohl)

Zwiebeln

EL EL Öl

TL TL Kurkuma (gemahlen)

Milliliter Milliliter Kokosmilch (Dose)

Milliliter Milliliter Karottensaft

Gramm Gramm Erbsen

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln. Tofu in 2 cm große Würfel scheiden und mit 1 TL gewürfeltem Ingwer, ½ TL gewürfeltem Knoblauch und 1 TL Garam masala mischen. Den Tofu zugedeckt etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur marinieren lassen.
  2. Inzwischen die Süßkartoffeln schälen, abspülen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Den Romanesco putzen, abspülen und in Röschen teilen. Die Zwiebeln abziehen und fein würfeln.
  3. Das Öl in einem Schmortopf erhitzen. Zwiebeln, restlichen Knoblauch und restlichen Ingwer darin glasig dünsten. Süßkartoffeln und Romanesco zufügen, mit dem restlichen Garam masala und Kurkuma bestäuben und kurz anbraten.
  4. Die Kokosmilch und den Möhrensaft dazugießen und aufkochen. Etwa 4 Minuten kochen lassen. Die gefrorenen Erbsen dazugeben und weitere 4 Minuten kochen lassen. Das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den marinierten Tofu in 1 EL Öl kurz anbraten und zum Gemüse servieren.
Tipp Dazu: Fladenbrot

Hier finden mehr Curry-Rezepte.