Gemüse-Hähnchen-Topf mit Meerrettich

Zutaten

Portionen

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Bund Suppengrün
  • 500 Gramm Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 Gramm Hähnchenbrustfilet
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Butter
  • 1,3 Liter Hühnerbrühe
  • 1 Boquet garni
  • Meersalz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1 EL Weißweinessig
  • 4 EL Shiro Miso (weiße japanische Sojapaste)
  • 4 EL Meerrettich (frisch, geschält)

0 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Gemüsezwiebel abziehen, halbieren und in dünne Spalten schneiden. Suppengrün und Kartoffeln putzen, schälen, abspülen und in gleich große Würfel schneiden. Knoblauch mit Schale auf der Arbeitsfläche grob zerdrücken. Hähnchenfleisch abspülen und in Würfel schneiden.
  2. Öl und Butter in einem großen Topf erhitzen. Zwiebelspalten darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Vorbereitetes Gemüse, Kartoffeln und Knoblauch ohne Schale zufügen und mitbraten. Fond oder Brühe dazugießen, Bouquet-garni-Sträußchen mit Küchengarn zusammenbinden, hineingeben und alles aufkochen lassen. Das Hähnchenfleisch dazugeben und etwa 12-15 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen.
  3. Den Topf vom Herd nehmen, Bouquet garni entfernen und den Eintopf mit Salz, Pfeffer und eventuell einem Schuss Essig abschmecken.
  4. Shiro Miso und 4 EL heiße Brühe gut verrühren und in den heißen Eintopf geben. Diese Mischung unterstützt den Eigengeschmack des Eintopfes. Wer keine Misopaste bekommt, lässt sie einfach weg. Auf jeden Fall werden aber 4 EL geschälter, frisch geriebener Merrettich kurz vor dem Servieren darübergestreut.

Tipp!

Meerrettichscharf wird das Essen nur, wenn der Meerrettich nicht mitgekocht wird. Er muss frisch gerieben sein, dann riecht und schmeckt er scharf. Frisch geriebener Meerrettich treibt einem die Tränen in die Augen. Milder dagegen ist Meerrettich aus dem Glas und noch sanfter Sahnemeerrettich.

Besonders gut schmeckt die Suppe, wenn Sie die Hühnerbrühe selbst kochen - hier finden Sie ein Rezept für Hühnerbrühe.

Eintopf: Feurige Rezepte

Hähnchen: Die besten Rezepte auf BRIGITTE.de

Themen in diesem Artikel

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode&BeautyNewsletter

    Leckere Rezepte gesucht?

    Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Gemüse-Hähnchen-Topf mit Meerrettich

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden