Gepökelte Ochsenbrust mit Kräuterkruste

Ähnlich lecker
Kräuter
Zutaten
für Portionen
Ochsenbrust:
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 4 Piment
  • 2,5 Kilogramm Ochsenbrust (gepökelt, ohne Knochen; etwa 4 Tage vorbestellen!)
Kräuterkruste:
  • 80 Gramm Butter
  • 7 EL Kräuter (gehackt, z.B. Schnittlauch, glatte Petersilie, Thymian)
  • 3 EL Meerrettich (gerieben, aus demGlas)
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 4 EL Semmelbrösel
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
Für die Ochsenbrust:
  1. Suppengrün putzen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln mit Schale kurz abspülen. Zwiebeln und Gewürze in 2,5 Liter Wasser aufkochen. Ochsenbrust zugeben und im offenen Topf zum Kochen bringen. Dabei am Anfang den dunklen Schaum eventuell mit einer Schaumkelle abschöpfen. Suppengemüse zugeben und bei mittlerer Hitze etwa 2 Stunden im geschlossenen Topf kochen. Vom Herd nehmen.
  2. Ochsenbrust über Nacht in der Brühe abkühlen lassen. Dabei den Topf auf ein Gitter oder Rost stellen und den Deckel nicht fest auflegen, damit alles schnell abkühlt.
  3. Am nächsten Tag die Ochsenbrust aus der Brühe nehmen, trocken tupfen und das überschüssige Fett eventuell abschneiden. Ochsenbrust in die Fettpfanne legen, 1-2 Kellen Brühe zugeben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 etwa 30 Minuten weitergaren.
Für die Kräuterkruste:
  1. Weiche Butter cremig rühren, Kräuter und Meerettich unterrühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Fettpfanne mit der Ochsenbrust aus dem Ofen nehmen und die Hälfte der Semmelbrösel aufs Fleisch streuen. Butter-Meerrettich-Mischung darauf streichen und mit den restlichen Semmelbröseln bedecken.
  2. Backofen auf 275 Grad, Umluft 255 Grad, Gas Stufe 8 schalten und die Ochsenbrust auf der obersten Schiene etwa 10 Minuten knusprig überbacken. Das Fleisch vor dem Anschneiden 5-10 Minuten ruhen lassen.
Tipp!

Dazu: Kartoffelsalat

Die Brühe durch ein Sieb gießen. Mit Salz, Pfeffer und eventuell einem kleinen Schuss Sherry oder Portwein fein abschmecken und in kleinen Tassen als Vorsuppe servieren. Die Reste vom Fleisch schmecken auch kalt auf Brot. Oder mit geraspelten Möhren, grüner Gurke und etwas Balsamessig beträufelt als Vorspeise.

Wir haben noch mehr leckere Ideen für euren Weihnachtsbraten

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!