VG-Wort Pixel

Hähnchen würzen So schmeckt's wie vom Hähnchenwagen

Hähnchen würzen: Rezept und Anleitung
© Larisa Blinova / Shutterstock
Wie soll ich mein Hähnchen würzen? Damit ihr euch diese Frage nie wieder stellen müsst, haben wir die besten Tipps, wie’s so richtig lecker wird!

Inhaltsverzeichnis

Jeder kennt und liebt es: Den Geruch vom Hähnchenstand um die Ecke. Der Gedanke an knusprige Haut und zarte Hähnchenbrust lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Dieses Gefühl möchten wir auch allein zu Hause hinbekommen. Damit das klappt, zeigen wir euch was zu beachten ist, welche Gewürze zum Hähnchen passen und verraten euch dann noch unser bestes Rezept für Hähnchengewürz.

Hähnchen würzen: Liste mit passenden Gewürzen

Trockene Kräuter

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Oregano
  • Salbei
  • Estragon
  • Fenchel
  • Bohnenkraut
  • Bockshornklee
  • Koriander

Gewürzpulver

  • Paprikapulver / Räucherpaprika
  • Currypulver
  • gemahlener Kümmel
  • Cumin
  • Kurkuma
  • Safran
  • Chili

Frische Gewürze

  • Knoblauch
  • Zitrone
  • Limette
  • Zitronengras

Außerdem

  • Pfeffer und Salz
  • Sojasauce
  • Öl
  • BBQ-Sauce
  • Ketchup
  • Worcestersauce
  • Honig
  • Ahornsirup
  • Brauner Zucker
  • Senf

Gewürzmischungen

  • Ras el-Hanout
  • Baharat

Hähnchen würzen: Das perfekte Brathähnchen

Für ein perfektes Brathähnchen mit knuspriger Kruste und zartem Fleisch bedarf es etwas Fingerspitzengefühl. Vor allem auf die richtige Würzung kommt es an. Wenn ihr unsere Tipps beachtet, sollte allerdings nichts schief gehen.

Das Marinieren

Bei der Zubereitung eines ganzen Hähnchens beziehungsweise eines Brathähnchens wird das gesamte Hähnchen mit flüssiger Marinade eingestrichen. Dafür könnt ihr wahlweise einen Pinsel oder eure Hände benutzen. Der Vorteil mit den Händen ist der, dass ihr genau merkt, wo ihr schon Marinade verteilt habt und ihr diese besser in die Haut des Hähnchens einmassieren könnt.

Die Gewürze

Eine Marinade zum Würzen des Brathähnchens besteht meist aus Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauch und Öl sowie zusätzlich wahlweise aus Thymian, Rosmarin oder Oregano. Bevor die Marinade aufgetragen wird, solltet ihr das Hähnchen unter fließendem Wasser abbrausen und anschließend trocken tupfen. Zusätzlich zur äußeren Marinade könnt ihr das Hähnchen von innen auch mit etwas Salz würzen.

So funktioniert's

Anschließend das marinierte Hähnchen im Backofen in einem Bräter, auf einem Rost mit unterstehender Fettauffangschale oder in Alufolie gewickelt bei etwa 200 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 80 Minuten garen. Wenn ihr das Hähnchen in einem Bräter oder auf einem Rost zubereitet, solltet ihr es währenddessen in regelmäßigen Abständen mit einem Pinsel immer wieder mit der runterfließenden Marinade bestreichen. So bleibt es saftig.

Unser Top-Tipp: Für eine besonders knusprige Haut empfiehlt es sich, die Marinade mit etwas braunem Zucker zu ergänzen. Der Zucker karamellisiert während des Backens und macht die Haut extra kross.

Wenn ihr mehr zur genauen Zubereitung eines ganzen Hähnchens wissen wollt, könnt ihr hier nachlasen: Hähnchen zubereiten: So geht's oder unser Rezept für ein klassisches Brathähnchen ausprobieren.

Rezept: Gewürzmischung für Brathähnchen wie vom Hähnchenwagen

Zutaten für 1 ganzes Hähnchen à etwa 1000 g

  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Paprikapulver, geräuchert
  • 2 TL grobes Meersalz
  • 3 Prisen Pfeffer
  • 4 EL Öl

Knoblauch fein hacken. In einer Schüssel alle Zutaten gut mit dem Öl vermischen. Das gewaschene und trocken getupfte Hähnchen gleichmäßig mit der Marinade einreiben und gut einmassieren. Anschließend im auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen für etwa 60 bis 80 Minuten garen.

Wichtig: Nach etwa 40 Minuten sollte das Hähnchen mit Alufolie abgedeckt oder direkt in einem abgedeckten Bräter zubereitet werden, damit das Paprikapulver auf der Haut nicht verbrennt.

Hähnchenschenkel;  Hähnchen würzen: Rezept und Anleitung
Mit einer leckeren Marinade schmecken die Hähnchenschenkel gleich viel besser. 
© Yulia Furman / Shutterstock

Hähnchenschenkel würzen

So funktioniert‘s

Hähnchenschenkel würzen funktioniert ähnlich, die ein ganzes Hähnchen würzen. Zuerst die Schenkel abbrausen und trockentupfen. Im Gegensatz zum ganzen Hähnchen werden die Hähnchenschenkel allerdings vor dem Marinieren vorerst für etwa 8 Minuten scharf angebraten. Erst danach sollten sie mariniert werden und für etwa 40 bis 45 Minuten bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze gegart werden. Auch bei den Schenkeln gilt: Regelmäßig erneut mit Marinade einpinseln.

Die Gewürze

Bei der Wahl der Gewürze ist bei Hähnchenschenkeln der Kreativität freier Lauf gelassen. Mit Chili wird es schärfer, mit Kümmel, Safran und Kurkuma etwas orientalischer und mit Sojasauce und Zitronengras asiatisch angehaucht. Für alle BBQ-Fans können die Schenkel auch mit etwas BBQ-Sauce, Ketchup, Worcestersauce, Honig und Paprikapulver mariniert werden.

Hähnchen würzen: Rezept und Anleitung; Hähnchenbrust
Ob mariniert oder mit trockenen Kräutern gewürzt: Hauptsache die Hähnchenbrust bleibt richtig schön saftig. 
© Yulia Furman / Shutterstock

Hähnchenbrust würzen

Anders als bei Schenkel und Brathähnchen geht’s bei der Hähnchenbrust deutlich schneller. Denn die Garzeit ist kürzer und auch das Marinieren ist nicht so aufwändig. Ein weiterer Unterschied ist, dass die Hähnchenbrust sowohl mariniert als auch trocken gewürzt werden kann.

Hähnchenbrust trocken würzen

Wenn ihr eure Hähnchenbrust mit trockenen Gewürzen und Kräutern würzen wollt, empfiehlt es sich, diese erst nach dem Braten auf das Fleisch zu geben. Ansonsten können sie verbrennen und bitter schmecken. Sprich: Hähnchenbrust von beiden Seiten etwa 6-8 Minuten in einer Pfanne anbraten und anschließend mit etwas Flüssigkeit abgedeckt in der Pfanne oder wahlweise im Ofen in Alufolie gewickelt etwa 10-15 Minuten garen. Anschließend würzen.

Hähnchenbrust marinieren

Hähnchenbrust eignet sich hervorragend, um sie über längere Zeit zu marinieren, damit sie die einzelnen Gewürze tief ins Fleisch aufnimmt und ihr somit euren ganz eigenen Geschmack für euer Stück Fleisch kreiert. Marinaden sollten aus einer Öl- oder Saucen-Basis bestehen, damit sie gut zu verstreichen sind. Ob asiatisch, BBQ, fruchtig, scharf, indisch, orientalisch oder mediterran bleibt dabei ganz euch selbst überlassen. Anschließend könnt ihr die Hähnchenbrust grillen, braten oder im Backofen für etwa 12-15 Minuten garen.

Videotipp: Huhn zerteilen Video-Kochschule

Hähnchen würzen: So schmeckt's wie vom Hähnchenwagen

Und hier findet ihr noch mehr leckere Hähnchen-Rezepte.

Wie lange sollte man ein Hähnchen marinieren?

Zum langen Marinieren eignen sich nur die Hähnchenbrust. Für ein optimales Ergebnis empfiehlt es sich, die Hähnchenbrust etwa drei bis fünf Stunden lang zu marinieren. Bei einem ganzen Hähnchen reicht es, es direkt vor dem Garen mit der Marinade zu bestreichen und eventuell während des Garvorgangs erneut mit der Marinade zu bepinseln.

So bleibt eure Hähnchenbrust saftig

Achtet beim Braten, Grillen oder Backen auf eine gemäßigte Temperatur. Zum Anbraten könnt ihr höhere Temperaturen verwenden, solltet sie anschließend aber runterstellen, um das Hähnchen vor dem Austrocknen zu bewahren. Ein weiterer Tipp ist, die Hähnchenbrust in Alufolie zu wickeln oder in der Pfanne abgedeckt zu garen. So bleibt die ausgetretene Flüssigkeit drin.

Brigitte

Mehr zum Thema