Hagebuttenmarmelade – so gelingt der köstliche Brotaufstrich

Hagebutten punkten mit jeder Menge Vitamin C und mit ihrem süßsauren Geschmack! Wie du aus den leckeren Früchten Hagebuttenmarmelade herstellst, erfährst du hier!

Wer gerne in der Natur unterwegs ist, wird die reich behangenen Hagebuttensträucher im Herbst kaum übersehen können. Mit den leuchtenden Hagebutten sind sie nicht nur optisch eine Augenweide, sondern auch eine absolute Vitamin C-Quelle. Aus den gesunden Früchten lässt sich so einiges herstellen, unter anderem köstliche Hagebuttenmarmelade!

Hagebutten: Die gesunde Herbstfrucht

Hagebutten sind ab September reif und können bis in den Winter hinein gepflückt werden. Am besten erntest du sie nach dem ersten Frost. Durch den Frost werden Gerb- und Bitterstoffe abgebaut, wodurch die Früchte anschließend süßer schmecken. Außerdem wird die Frucht dadurch weicher. Solltest du den ersten Frost nicht abwarten können, lege die Früchte mindestens 48 Stunden in die Gefriertruhe. Weichere Früchte musst du für die Marmeladenzubereitung nicht so lange kochen, wodurch mehr Vitamine erhalten bleiben.

Tipp: Für die Hagebuttenernte solltest du Handschuhe dabei haben, da die Sträucher mit Dornen ausgestattet sind.

Hagebuttenmarmelade: Das beste Rezept

Zur Herstellung der Marmelade müssen die Hagebutten vorbereitet werden: Wasche sie gründlich und entferne den Blüten- und Stielansatz!

Zutaten:

  • 1 kg Hagebutten 
  • 1 L Wasser (oder Wasser-Fruchtsaft-Gemisch)
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • Nach Belieben: 1 TL Zimt und zwei Gewürznelken

Utensilien:

  • 2 Töpfe
  • Pürierstab
  • Rührlöffel
  • Sieb
  • Einweckgläser (Hier erfährst du, wie du Gläser sterilisieren kannst.)

Zubereitung:

  1. Gib die Hagebutten zusammen mit der Flüssigkeit in einen Topf und koche den Inhalt für eine Stunde.
  2. Lass die Masse abkühlen und püriere den Topfinhalt.
  3. Gib das Mus in ein Sieb und trenne so die Kerne vom reinen Fruchtmuss.
  4. Fülle das Mus nun wieder in den Topf, füge Gelierzucker hinzu, verrühre alles gut und koche die Marmelade für weitere fünf Minuten unter Rühren auf.
  5. Anschließend die Gelierprobe machen! Sobald die Marmelade fertig ist, kann sie in die sterilen Gläser gefüllt werden. Verschließe die Gläser und stelle sie für zehn Minuten auf den Kopf.

Tipp: Du kannst die Hagebutten auch schon vor dem Kochen entkernen. In diesem Fall halbierst du die Früchte und entfernst die Kerne einzeln mit einem Messer. Vergiss nicht, die Hagebutten danach gründlich abzuspülen, damit die Härchen beseitigt werden. Mit dieser Methode musst du die Hagebutten nicht ganz so lange kochen: Dadurch bleiben mehr der gesunden Vitamine erhalten!

Auf der Suche nach weiteren leckeren Marmeladen-Rezepten? Hier findest du die Rezepte für BrombeermarmeladeHeidelbeermarmelade sowie Schlehenmarmelade. Wie du wiederum Apfelmus und Pflaumenmus herstellst, erfährst du hier!

Du möchtest dich mit anderen über Rezepte und Zubereitungsmethoden austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Brigitte-Community! 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel