VG-Wort Pixel

Hansen-Jensen-Torte

Hansen-Jensen-Torte
Foto: Thomas Neckermann
Ein lockerer Boden aus Rührteig, eine Füllung aus Kirschen und Sahne und obendrauf Baiser: Die Hansen-Jensen-Torte ist ein wahr gewordener Traum!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 2 Stunden

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 490 kcal, Kohlenhydrate: 52 g, Eiweiß: 7 g, Fett: 28 g

Zutaten

Für
10
Stück

Für den Rührteig:

Gramm Gramm Butter (weich)

Gramm Gramm Zucker

Päckchen Päckchen Vanillezucker

Eigelb

Gramm Gramm Mehl

Päckchen Päckchen Backpulver

Prise Prisen Salz

EL EL Milch

Für die Baisermasse:

Eiweiße

Gramm Gramm Zucker

Gramm Gramm Mandelblätter

Für die Kirschfüllung:

Glas Gläser Sauerkirschen (Abtropfgewicht 370 g)

Gramm Gramm Speisestärke

Gramm Gramm Zucker

Gramm Gramm Schlagsahne

Päckchen Päckchen Sahnesteif

Puderzucker (zum Bestäuben)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
  2. Für den Rührteig:

  3. Weiche Butter, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers mindestens 5 Minuten cremig schlagen. Wenn die Butter schön weich ist, löst sich der Zucker schneller, und die Mischung verbindet sich auch besser mit den anderen Zutaten. Die Eigelb nach und nach unter die Buttermischung schlagen.
  4. Mehl, Backpulver und Salz mischen und ebenfalls unterrühren, eventuell vorher sieben, das macht den Teig feiner. Die Milch dazugeben und rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Wenn der Teig sehr fest ist, noch 1-2 EL Milch dazugeben.
  5. Springformen (Ø 24 cm) am Boden mit Backpapier auslegen und jeweils die Hälfte des Teiges einfüllen. Die Böden nacheinander auf der mittleren Einschubleiste etwa 10 Minuten hellgelb vorbacken. Eventuell auch nacheinander backen.
  6. Für die Baisermasse:

  7. Eiweiß und Zucker mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen. Dafür müssen Schüssel und Quirle ganz sauber sein und dürfen auch keine Fett- oder Eigelbspuren haben, sonst gelingt der Eischnee nicht. Der Eischnee muss so fest sein, dass man die Schüssel umdrehen kann, ohne dass etwas herausfließt.
  8. Jeweils die Hälfte der Baisermasse auf jeden Boden streichen und mit einem Esslöffel wellig verstreichen. Jeweils 40 g Mandelblättchen darüberstreuen. Die beiden Böden auf den Backofenrost oder das Backblech legen und etwa 12-15 Minuten bei gleicher Temperatur weiterbacken, bis die Mandelblättchen leicht gebräunt sind.
  9. Die fertig gebackenen Böden rundherum mit einem Messer vom Rand lösen und einen der beiden Böden sofort und noch warm in 10 Tortenstücke schneiden. Wird der Boden nicht vorher in Tortenstücke geschnitten, quillt die Sahnefüllung später beim Zerschneiden aus der Torte, weil mit viel Druck geschnitten werden muss.
  10. Beide Böden ganz abkühlen lassen. Den unzerteilten Boden (Baiserseite nach oben) auf eine Tortenplatte legen. Einen Springformrand oder einen variablen Tortenring fest darumlegen.
  11. Für die Kirschfüllung:

  12. Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. 5-6 EL Saft abnehmen und mit der Stärke verrühren. Den restlichen Saft aufkochen und die angerührte Stärke unter Rühren hineingießen. Einmal aufkochen lassen, damit die Stärke auch wirkliche richtig gar ist und ausquellen kann. Ist sie nicht gar, behält der Saft einen milchigen Schleier.
  13. Den Topf vom Herd nehmen und die Kirschen und den Zucker unterrühren. Etwas abkühlen lassen und das Kirschkompott auf dem Tortenboden verstreichen. Kalt stellen.
  14. Die Sahne zusammen mit dem Sahnefestiger steif schlagen und auf die Kirschen streichen. Das Kirschkompott muss dafür ganz kalt sein, weil die Sahne sonst wieder flüssig wird. Die zerteilten Tortenbodenstücke auf die Sahne legen und leicht andrücken, so dass sie gut und fest auf der Sahne liegen.
  15. Die Torte noch 2-3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren die Tortenoberfläche dünn mit Puderzucker bestäuben. Dafür den Puderzucker am besten in ein Teesieb geben und leicht mit einem Löffel dagegen klopfen.
Tipp